Livestream Shop Sponsoren

Welsh Springer Spaniel

Welsh Springer Spaniel

Der Welsh Springer Spaniel ist eine der ältesten Jagdhunderassen Großbritanniens und von der FCI als Hunderasse anerkannt. Er gehört zur Gruppe 8 Apportierhunde, Stöberhunde Wassergruppe, Sektion 2 Stöberhunde. Heute wird der Welsh Springer Spaniel als Stöber- und Apportierhund als auch im Hundesport eingesetzt. Auch als Familienhund ist der Welsh Springer Spaniel aufgrund seines liebevollen, anhänglichen Wesens hervorragend geeignet.

Geschichte und Herkunft des Welsh Springer Spaniels

Der Welsh Springer Spaniel gilt als der ursprünglichste und älteste Vertreter der Familie der Spaniels und als der „Urahn“ aller Spaniels, bis auf den Clumber Spaniel. Seine Historie geht bis ins 16. Jahrhundert zurück, wo rot-weiße Spaniels in Erzählungen erwähnt wurden und schon im 17. Jahrhundert wurde er auf Bildern dargestellt. Der Welsh Springer Spaniel stammt ursprünglich aus Wales und ist dort schon seit über 200 Jahren als Stöber- und Apportierhund im Einsatz. Seine Aufgaben bestanden in der Vergangenheit darin, das Wild ins offene Gelände oder in Stellnetze zu treiben, wo es von Windhunden und Falken gejagt werden konnte. 1902 wurde er vom englischen Kennel-Club als eigenständige Rasse anerkannt.

Statur und Körperbau des Welsh Springer Spaniels

Der Welsh Springer Spaniel hat einen kräftigen, kompakten Körperbau, ohne jedoch schwerfällig zu wirken. Der Rücken ist kurz und gerade, die Schnauze eckig mit mandelförmigen, braunen Augen. Seine Gangart ist flüssig und raumgreifend und wirkt fast schon elegant. Die Widerristhöhe bei Rüden beträgt etwa 48 cm, bei Hündinnen etwa 46 cm, das Gewicht etwa 16 bis 20 kg. Charakteristisches Merkmal des Welsh Springer Spaniels ist die Farbe – sattes Rot mit glänzendem Weiß -, die bei keinem anderen Spaniel zu finden ist. Das Haarkleid des Welsh Springer Spaniels ist halblang, dicht und seidig. Lockiges Fell ist nicht erlaubt. Brust, Bauch, Ohren und Beine sind dichter behaart. Das Fell gilt als pflegeleicht, sollte jedoch circa alle 8 Wochen getrimmt werden. Der Welsh Springer Spaniel hat eine Lebenserwartung von etwa 12 bis 14 Jahren.

Wesen und Charakter des Welsh Springer Spaniels

Der Grundcharakter des Welsh Springer Spaniels ist freundlich, sanftmütig und menschenbezogen, sehr anhänglich und treu. Er sprüht vor Lebensfreude, gilt als sehr intelligent, gehorsam und folgsam, manchmal etwas stur, und ist nie scheu oder aggressiv. Durch sein gutes Auffassungsvermögen ist er recht leicht erziehbar. Dennoch sollte er mit viel Konsequenz, Geduld und Einfühlungsvermögen erzogen werden, da er seine Familie sonst mit seinem Charme ganz schnell um den Finger wickelt und jede Inkonsequenz ausnützt. Er liebt es, bei seinem Rudel zu sein, wobei Hündinnen und Rüden wie bei allen Spaniels gleichermaßen anhänglich sind. Für die Zwingerhaltung ist der Welsh Springer Spaniel daher absolut ungeeignet. Im Freien gilt der Welsh Springer Spaniel als kleiner Wirbelwind, der genügend Bewegung und Beschäftigung braucht, um ausgelastet zu sein. Im Haus ist er ein ruhiger Mitbewohner, der gerne mit dabei ist und an allen Aktivitäten seiner Familie teilnimmt. Er fühlt sich sehr zu Kindern hingezogen und ist immer zum Spielen aufgelegt.

Durch seinen ausgezeichneten Geruchssinn, seinen ausgeprägten Jagdinstinkt sowie seine Ausgeglichenheit und Ausdauer gilt er auch als hervorragender Jagdbegleiter.

Verwendung des Welsh Springer Spaniels

Ursprünglich wurde der Welsh Springer Spaniel als Arbeitshund gezüchtet. Er arbeitet gerne und ausdauernd und fühlt sich in Wald, Feld und Wasser zu Hause. Als Angehöriger der Gruppe der Stöberhunde hat er einen hervorragenden Spürsinn und auch das Markieren und Apportieren von Wild liegt ihm im Blut.

Heute wird der Welsh Springer Spaniel vorwiegend als Begleit- und Familienhund gehalten. Halter eines solchen Spaniels sollten den großen Bewegungsdrang dieses Hundes berücksichtigen. Als Jagdhund benötigt er täglich Auslauf sowie ausreichend Bewegungs- und Spielmöglichkeiten. Auch mit Schwimmen, Dummy- und Apportiertraining kann man dem Naturell dieses Hundes, der auch Wasser über alles liebt, gerecht werden.