Livestream Shop Sponsoren

Volpino Italiano

Volpino Italiano

Der italienische Volpino ist, wie sein Name schon sagt, eine Hunderasse, die in Italien gezüchtet wurde. Sein Rasseprofil und seine typischen Merkmale sind von der größten Organisation für Rassehunde, der Fédération Cynologique Internationale, anerkannt. Der Volpino bildet eine Seitenlinie zur Familie der Spitze, wie sie in Deutschland verbreitet sind und ist ein relativ kleiner Hund von bis zu 30 cm Größe und einem Gewicht von bis zu fünf Kilogramm. Die weiblichen Hunde sind in der Regel etwas kleiner und leichter. Im Unterschied zum Spitz hat er einen gewölbteren Schädel und längere Ohren. Sein in der Mehrzahl reinweißes Fell macht ihn nicht gerade zu einem pflegeleichten Hund, denn eine gelegentliche Wäsche ist in jedem Fall nötig. Es gibt ihn aber auch, seltener, in Rot oder aber champagnerfarben, was jedoch als offizielle Farbe nicht anerkannt ist. Er hat mittellange bis lange, gerade, immer abstehende Haare, vor allem am Hals bilden sie einen dichten, fülligen Kragen. Seine Rute ist ebenfalls von langen Haaren bedeckt und muss sich den Regeln nach aufgerollt auf dem Rücken befinden. Nur im „Gesicht“ sind die Haares des Hundes relativ kurz, ebenso wie an den kleinen, aufrecht stehenden Ohren. Der Körper ist kompakt und quadratisch gebaut und der Knochenbau des Hundes ist leicht, aber sehr robust und widerstandsfähig. Seine Erscheinung gibt im Ganzen ein harmonisches Bild ab. Seine schwarze Nase und seine schwarzen Lefzen bilden einen reizvollen Kontrast zu seinem mehrheitlich weißen Fell.

Der italienische Volpino wird in Italien schon seit sehr langer Zeit gezüchtet. Aber seine Spuren findet man auch im restlichen Europa schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt. Er begleitet die Menschen offensichtlich schon seit der Bronzezeit, wie Skelettfunde bewiesen haben. In Italien hat er eine lange Tradition als Haushund, der ebenso beim einfachen Volk wie auch in bei dem Adeligen, vor allem den Damen als Schoßhund, beliebt und ziemlich verbreitet war. Sogar Michelangelo besaß allem Anschein nach einen Volpino italiano.

Geschätzt wird er für seinen positiven Charakter. Er ist ein fröhlicher und anhänglicher Hund, der oft auch für seine Qualitäten als Wachhund gehalten wird. Er bewacht sein Heim und sein „Rudel“ sorgfältig und verbellt alle eventuellen Eindringlinge.
Der Volpino italiano ist ein lebhaftes Tier, das viel Bewegung braucht und sein oft überbordender Charakter braucht eine feste Hand und eine konsequente Erziehung. Er ist sehr gelehrig und kann vielerlei Herausforderungen und Aufgaben bewältigen. Seine Intelligenz macht ihn zu einem perfekten Gefährten für alle, die mit ihrem Hund Sport treiben oder an Wettbewerben teilnehmen möchten. Der Volpino ist sehr gelehrig und neugierig und stürzt sich mit Feuereifer in jede neue Herausforderung. Die vielen positiven Anlagen des Hundes werden durch das Einüben und Praktizieren eines Sports gefordert und geben ihm die Möglichkeit, ein ausgeglichener und zufriedener Hund zu sein. Mit einer entsprechenden Einführung dürfte eine zur Sportausübung nötige Begleithundprüfung für einen Volpino ein leicht machbares Projekt sein. Aber auch für Kinder ist der Volpino ein perfekter Begleiter, um ihnen Rücksicht und Verantwortung nahezubringen. Seine Ausgelassenheit macht ihn dafür zu einem perfekten „Kinderhund“, der auch etwas rauere Umgangsformen nicht übel nimmt.