Livestream Shop Sponsoren

Sussex Spaniel

Sussex Spaniel

Der Sussex Spaniel britischer Herkunft wurde 1990 vom FCI als Hunderasse anerkannt. Er gehört zur Gruppe 8 der Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde, Sektion 2 Stöberhunde. Früher wurde der Sussex Spaniel in seiner Heimat Großbritannien erfolgreich als Jagd- und Stöberhund im dichten Unterholz geführt. Heute wird er aufgrund seines ruhigen und freundlichen Charakters gerne als Familien- und Begleithund gehalten.

Geschichte und Herkunft des Sussex Spaniels

Der Sussex Spaniel stammt ursprünglich aus Großbritannien und gehört heute zu den seltenen Jagdhunderassen. Seine Historie geht zurück bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, wo im Zwinger von E. A. Fuller Esq. of Rosehill in der Grafschaft Sussex die ersten Sussex Spaniels geworfen wurden. Diese wurden mehr als 50 Jahre lang von Fuller durch Zucht im Aussehen und in ihren Eigenschaften gefestigt. Danach ging der reine Sussex Spaniel durch Kreuzungen mit anderen Spaniels verloren. Erst im Jahre 1923 ließ man die Rasse der Sussex Spaniels wieder auflegen. In Sussex wurde er vor allem als Jagdhund für dichtes Unterholz gezüchtet. Trotz ihres hervorragenden Geruchssinns und ihrer ausgezeichneten Arbeit als Stöberhund hat diese Rasse nie ihren wirklichen Durchbruch erlebt. In Frankreich, Belgien und Tschechien werden heute vereinzelt Sussex Spaniels gezüchtet. In Deutschland und selbst in ihrer Heimat Großbritannien sind Sussex Spaniels eher selten anzutreffen.

Statur und Körperbau des Sussex Spaniels

Der Sussex Spaniel hat einen langen, kräftigen und muskulösen Körper mit geradem Rücken, kurzen Beinen, einem tief angesetzten Schwanz und einer herabhängenden Schnauze. Er hat ein reichliches, seidenweiches Fell ohne Neigung zur Lockenbildung. Am Körper ist das Fell glatt, an den Ohren, am Schwanz, am Hinterteil und an den Beinen etwas länger. Die dichte Unterwolle unter dem Deckhaar schützt den Sussex Spaniels vor Wind und Wetter. Sein Haarkleid ist goldleberfarben, der goldene Farbton nimmt hin zu den Haarspitzen zu. Charakteristisches Merkmal des Sussex Spaniels ist seine für die Rasse der Spaniel ganz und gar untypische rollende Gangart sowie die haselnussbraunen sanften Augen, die ihm einen freundlichen und liebenswürdigen, durch die gerunzelten Augenbrauen gleichzeitig aber auch nachdenklichen Gesichtsausdruck verleihen. Der Sussex Spaniel wird etwa 38 bis 41 cm groß bei einem Gewicht von circa 23 Kilogramm. Seine Lebenserwartung liegt bei etwa 12 bis 13 Jahren.

Wesen und Charakter des Sussex Spaniels

Vom Grundcharakter her ist der Sussex Spaniels von allen Spaniel-Arten der ruhigste. Er lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen, ist weder leicht erregbar noch hektisch oder nervös. Im Freien ist er aktiv und temperamentvoll. Er gilt als ausgesprochen freundlich, äußerst arbeitsfreudig und gelehrig, ist sehr familienbezogen, freundlich zu Kindern und zeigt sich im Haus ruhig und ausgeglichen. Der Sussex Spaniel ist leichtführig und bindet sich eng an seine Menschen. Als Stöber- und Apportierhund hat der Sussex Spaniel einen großen Beschäftigungsbedarf und entwickelt beim freien Auslauf jagdliches Temperament. Wenn er nicht jagdlich geführt wird, sollte man ihm abwechslungsreiche Ersatzbeschäftigungen anbieten. Eine sanfte, konsequente Erziehung und vor allem ein gut funktionierender Rückruf sind unabdingbar.

Verwendung des Sussex Spaniels

Aufgrund seiner hervorragenden Spürnase wird der Sussex Spaniel oft als Jagd- und Stöberhund im dichten Unterholz eingesetzt. Hierfür ist er hervorragend geeignet, da er sorgfältig und gemächlich arbeitet und bei erfolgreicher Suche Laut gibt. Außer als passionierter Jagdhund wird der Sussex Spaniel auch als Familien-, Begleit- und Wachhund gehalten. Dann sollten ihm jedoch zum Ausgleich zur Jagd ausreichend Ersatzbeschäftigungen geboten werden, denn er möchte körperlich und geistig gefordert werden. Als Familien- und Begleithund liebt er lange Spaziergänge durch Wiesen und Wälder mit seinem „Rudel“. Man sollte den lebhaften und allzeit jagdbereiten Sussex Spaniel aber aufgrund seines ausgeprägten Jagdtriebes immer gut im Auge behalten.