Livestream Shop Sponsoren

Serbischer Laufhund

Serbischer Laufhund

Wie der Rassename es schon erahnen lässt, stammt der Serbische Laufhund ursprünglich aus Serbien. Mit einer Widerristhöhe von 46 bis 56 Zentimetern bei Rüden und 44 bis 54 Zentimetern bei Weibchen gehört der Serbische Laufhund zu den mittelgroßen Hunderassen. Das durchschnittliche Gewicht liegt je nach Geschlecht und Größe zwischen 20 und 25 Kilogramm.

Die Geschichte des Serbischen Laufhundes

Die Hunderasse gehört zu den Laufhunden. Vermutlich haben die ursprünglichen Laufhunde aus Kleinasien zu der Entwicklung der Rasse deutlich beigetragen. Es wird vermutet, dass die Rasse schon seit 250 Jahren so gut wie unverändert ist. Eine erstmalige Beschreibung der Rasse stammt jedoch erst aus dem Jahre 1905. Franz Laska beschrieb den Hund damals noch unter dem Namen "Balkanischer Laufhund". Erste Standards wurden rund 20 Jahre später aufgestellt. Die Genehmigung dieser Standards erfolgte jedoch erst im Jahr 1940. Der Serbische Laufhund ist insbesondere in Serbien verbreitet, sodass die Kontrolle der Zucht der Jugoslawischen Kynologischen Vereinigung unterliegt. Die Hunderasse steht auch im offiziellen jugoslawischen Zuchtbuch. Jedoch wurde der Balkanische Laufhund erst im Jahr 1996 in Serbischer Laufhund umbenannt.

Typische Rassemerkmale

Der Serbische Laufhund hat ein eher kurzes Haarkleid. Sein Fell ist üppig und leicht dick. Es glänzt und liegt am gesamten Körper gut an. Der Serbische Laufhund verfügt über Unterwolle. Am hinteren Rand der Oberschenkel und an der Rutenunterseite ist das Fellkleid etwas länger als am restlichen Körper.
Die Farbe des Serbischen Laufhundes kann variieren. Typisch ist ein Fuchsrot, das aber auch in einem gelblichen Rot oder in Rostrot erscheinen kann. Am Rücken und am Hals trägt der Serbische Laufhund schwarzes Fell, das sich als Mantel oder Sattel zeigt. An den Schläfen bildet das schwarze Fell zwei schwarze Abzeichen. An der Brust kann sich ein weißes Abzeichen bilden. Dieses ist laut Zuchtbuch aber nur bis zu einer Größe von zwei Zentimetern zulässig.
Wie bei den meisten Jagdhunderassen hängen auch beim Serbischen Laufhund die Ohren herab und liegen den Backen eng an. Sie sind hoch angesetzt und von mittlerer Breite und Länge.
Der Körper wirkt leicht verlängert, da die Länge die Widerristhöhe um rund zehn Prozent übertrifft. Die Oberlinie erscheint gerade. Der Widerrist ist ausgeprägt und mit guten Muskeln ausgestattet. Dadurch wirkt der Rücken des Hundes kräftig und lang. Auch in der Lendengegend weist der Serbische Laufhund eine gute Bemuskelung auf. Die Lendengegend ist ebenso lang wie die leicht schräge Kruppe. Diese ist gut bemuskelt, kräftig und recht breit.
Der Kopf des Serbischen Laufhundes ist länglich, wobei die oberen Begrenzungslinien von Fang und Schädel deutlich auseinander streben.
Die Rute verlängert die Kruppe in einer Linie. In ihrem Ansatz ist sie sehr kräftig, verjüngt sich aber zur Spitze hin. Die Spitze reicht im Idealfall bis zum Sprunggelenk, wenn die Rute hinabhängt.

Temperament und Charakter

Der Serbische Laufhund ist ein freundlicher Hund, der über ein lebhaftes Temperament verfügt. Er kann sehr energisch sein und weist zudem eine große Beharrlichkeit auf. Der Serbische Laufhund ist zudem sehr zuverlässig.

Verwendung

Der Serbische Jagdhund wird überwiegend als Spürhund, Jagdhund oder als Begleithund eingesetzt. Auch in der Meutejagd auf Rot-, Schwarz- und Niederwild kommt er zum Einsatz.