Livestream Shop Sponsoren

Saluki

Saluki

Der Saluki ist ein großer Jagdhund bzw. Windhund, weshalb er viel Auslauf benötigt. Auch sportlichen Aktivitäten gegenüber sind Hunde dieser Rasse nicht abgeneigt, denn sie haben einen ausgeprägten Spiel- und Lauftrieb.

Die Geschichte der Hunderasse Saluki

Der Saluki zählt zu den Windhunderassen und ist auch unter den Bezeichnungen Arabischer und Persischer Windhund bekannt. Gazellenhund ist ein weiterer Begriff, der für den Saluki häufig verwendet wird. Seit vielen Jahrhunderten ist die Rasse bereits als Jagdhund bekannt und noch heute nutzen nomadische Beduinenstämme die hohe Laufbereitschaft der Hunde für die Hetzjagd auf vielerlei Kleintiere. Selbst mit Gazellen können es die großen und schnellen Hunde aufnehmen. In ägyptischen Königsgräbern wurden bereits Abbildungen von Hunden entdeckt, die dem Saluki vom Aussehen her sehr ähnelten. Als Heimatland gilt der Iran, jedoch wurde der Hund auch früh in weiteren arabischen Ländern eingesetzt. Das Besondere an der Geschichte des Hundes ist, dass der Saluki im Gegensatz zu anderen Hunderassen sogar mit den Menschen im Zelt wohnen durfte. Andere Hunderassen galten hingegen nicht als rein, sodass es nur den Salukis vorbehalten war, zusammen mit den Menschen zu leben. Mittlerweile ist die Hunderasse auch hierzulande ein beliebter Begleithund.

Das Wesen der Saluki

Der Saluki ist als Windhund ein sehr lauffreudiges Tier. Er möchte sich viel bewegen und ist zugleich äußerst verspielt. Trotz des ausgeprägten Spiel- und Lauftriebs ist der Saluki im Allgemeinen ein sehr ruhiger und sanftmütiger Hund, der sich auch im Haus sehr wohl fühlt und sich dort eher von seiner ruhigen Seite zeigt. Seinen Vertrauten gegenüber ist er ein treuer Hund, während sein Verhältnis zu Fremden jedoch häufig zurückhaltend ist. Bei Hunden dieser Rasse sollte sich die Zurückhaltung aber nie in Form von Aggressivität zeigen.

Als Windhund benötigt der Saluki ausreichend Möglichkeiten, seinem ausgeprägten Laufdrang auszuleben. Er zeigt sich im Haus zwar als ein sehr ruhiger Hund, jedoch möchte er außerhalb des Hauses viel laufen und spielen. Beim Freilauf sollte allerdings beachtet werden, dass er einen ausgeprägten Hetzinstinkt hat. Vorsicht ist zum Beispiel bei kleineren Tieren wie Kaninchen und auch Katzen geboten. Durch die Lauffreude fühlt sich ein Saluki auch auf der Rennbahn sehr wohl, denn dort ist es ihm möglich, seine Schnelligkeit auszuleben.

Erscheinungsbild und Körperbau

Der Saluki ist ein sehr anmutiger Hund, dessen gesamtes Erscheinungsbild sehr elegant wirkt. Dennoch ist dieser schlanke und hochgewachsene Windhund stark. Mit einer Höhe von 58 bis 71 Zentimetern wiegt ein Saluki gerade einmal 14 bis 30 Kilogramm. Der Brustkorb ist lang und tief, der Rücken im Vergleich zum gesamten Körperbau relativ breit. Die Beine dieses lauffreudigen Hundes sind lang und schlank. Durch die hohen Beine entspricht der Widerrist ungefähr der Rumpflänge. Der Hals des Hundes ist lang und zugleich muskulös, wobei die Rute tief angesetzt ist.

Der Saluki hat einen nur sehr geringen Eigengeruch und zugleich neigt das Fell des Hundes dazu, nur sehr wenig zu haaren. Das Fell ist grundsätzlich sehr weich und an einigen Körperstellen ist das sonst kurze Haarkleid etwas länger als an der Rute sowie an den Ohren. Das seidige Fell kommt in vielen Farben vor, wie zum Beispiel in allen Rottönen. Auch Weiß, Schwarz-Loh und selbst dreifarbige Fellfarben sind beim Saluki möglich.