Livestream Shop Sponsoren

Niederländischer Schapendoes

Niederländischer Schapendoes

Der Niederländische Schapendoes ist ein Herdenhund, der auch heute noch zum Hüten von Schafherden eingesetzt wird. Er ist schnell, wendig und kann gut springen. Als Familienhund ist er für sein fröhliches und zugleich treues Wesen bekannt.

Die Geschichte der Schapendoes

Die Ursprünge des Niederländischen Schapendoes liegen, wie der Name schon vermuten lässt, in den Niederlanden. Zu den verwandten Hunderassen werden unter anderem der Deutsche Schafspudel, der Puli, der Bobtail, der Bearded-Collie und einige weitere Rassen gezählt. Begründer der Rasse ist der Kynologe P.M.C.Toepoel. Lange Zeit wurden Schafe auf weitläufigen Flächen von den Niederländischen Schapendoes bewacht, allerdings verschwand der Hund im Laufe der Zeit fasst vollständig. In den Jahren zwischen 1940 und 1945 wurde versucht, die Rasse durch gezielte Züchtungen zu erhalten. Einen gezielten Aufbau der Rasse gab es ab dem Jahre 1945, und zwei Jahre später erfolgte die Gründung des Rasse-Klubs für diese Hunderasse. Die vorläufige Anerkennung als Rasse erhielt der Niederländische Schapendoes im Jahre 1952. Nachdem im Jahre 1954 der Standard der Hunderasse festgelegt wurde, dauerte es allerdings noch bis zum Jahre 1971, bis die Rasse schließlich vollständig als eigenständige Hunderasse anerkannt wurde. Züchtungen erfolgen seither nur noch mit eingetragenen Hunden.

Das Wesen der Schapendoes

Bekannt ist der Niederländische Schapendoes für den Arbeitseifer und auch für seine Intelligenz. Das macht es möglich, dass der Hund in der Lage ist, auch selbstständig zu arbeiten. Zugleich gelten Hunde der Rasse als fröhlich und temperamentvoll, was sie zu angenehmen Begleithunden macht. Das verspielte und zugleich sehr freundliche Verhalten macht Niederländische Schapendoes auch zu guten Spielkameraden für Kinder. Diese lebhaften Tiere benötigen vertraute Menschen, denn gegenüber diesen können sie eine große Zuneigung aufbauen. Ihre Treue ist so stark, dass sie nicht gerne ohne ihre Tierhalter bleiben und diese am liebsten überall hin begleiten möchten. Deshalb ist es notwendig, Hunden dieser Rasse frühzeitig anzutrainieren, dass sie auch einige Stunden alleine bleiben können. Der Hund ist zudem sehr leichtfüßig und kann daher sowohl gute zum Springen als auch zum Laufen eingesetzt werden. Sein Laufstärke macht sich selbst über lange Strecken bemerkbar, sodass sportliche und ausdauernde Aktivitäten für diesen Hund sehr gut geeignet sind. Zugleich sollte der intelligente Hund aber auch geistig gefordert werden.

Erscheinungsbild und Körperbau

Der Niederländische Schapendoes hat einen leichten Körperbau. Er ist mit einem elastischen Skelett, einem starken Hals und gut bemuskelten Sprunggelenken ausgestattet. Der gesamte Körperbau wirkt sehr harmonisch und leicht. Mit diesem Körper kann der Hund gut springen und zugleich ist er wendig und schnell. Seine Bewegungen sind leichtfüßig und wirken federnd, bei einer schnellen, galoppierenden Gangart. Rüden der Rasse erreichen meist eine Widerristhöhe von 43 bis 50 Zentimetern, Hündinnen sind mit 40 bis 47 Zentimetern etwas kleiner. Charakteristisch für den leichtfüßigen Hund ist das lange Fell, das Längen von sieben Zentimetern und manchmal auch darüber hinaus erreichen kann. Das lange Haar umgibt den Hund vollständig, denn nicht nur am Körper, sondern auch am mit ausgeprägtem Bart und Schnauze ausgestattetem Kopf trägt der Niederländische Schapendoes lange Haare. Das gilt ebenfalls für die Beine sowie für die Rute, wobei das Fell dicht ist und viel Unterhaar besitzt. Zugleich sind die Haare nicht glatt, sondern leicht gewellt, was dem Hund ein sehr üppiges Haarkleid verleiht. Die dünnen und trockenen Haare dürfen weder zu kraus noch seidig sein.