Livestream Shop Sponsoren

Lakeland Terrier

Lakeland Terrier

Der Lakeland Terrier stammt aus dem englischen Cumberland, einer im Nordwesten Englands hoch gelegenen seenreichen Grafschaft. Der Name der Rasse ist an die seenreiche Landschaft angelehnt.

Der Lakeland ist eine Mischung aus dem Old English Black and Tan Terrier, dem Bedlington und dem Border. Durch diese Kreuzung entstand eine Rasse mit besonders drahtigem und wasserabweisendem Haar. Ein zäher, kleiner Terrier, der mit seiner draufgängerischen Art Füchse im Hochland jagt, sie in Verstecken aufspürt und tötet.

Seit 1928 ist der Lakeland Terrier als eigenständige Rasse anerkannt, der dann in den Fünfziger Jahren auch nach Deutschland kam. Im Zuchtbuch des Klubs für Terrier sind dennoch gerade 3.300 Terrier dieser Rasse eingetragen.

Vom äußeren Anblick hat der Lakeland Terrier Ähnlichkeit mit einem Welsh Terrier. Die typischen Rassekennzeichen sind jedoch grundverschieden, sodass Verwechslungen praktisch nicht vorkommen.

Der Lakeland hat eine Schulterhöhe, die 37 Zentimeter nicht überschreitet. Damit ist er kleiner als der Welsh, der maximal 40 Zentimeter Schulterhöhe erreicht. Ein weiteres deutliches Unterscheidungsmerkmal besteht in der Färbung. Während beim Welsh ein schwarzer Sattel und an Kopf und Läufen die Lohfarbe vorgeschrieben ist, kann ein Lakeland Terrier auch blau und loh, einfarbig rot, rot grizzle, weizenfarben, blau oder schwarz oder leberbraun sein. Der Kopf des Lakeland ist zudem kürzer und breiter als der des Welsh, sodass Verwechslungen quasi nicht möglich sind.

Sein Fell besteht aus rauem Deckhaar und dichter Unterwolle. Diese ist stärker ausgeprägt als bei anderen Terriern. Um das rassetypische Aussehen des Lakeland Terriers zu erhalten, ist er in regelmäßigen Abständen zu trimmen.

Der Lakeland Terrier ist vom Wesen unkompliziert und fröhlich, sodass er als Familienhund gut geeignet ist. Er ist zudem unternehmungslustig, besitzt Ausdauer und ist furchtlos, sodass er sich auch als Wächter eignet. Beim Zusammentreffen mit Artgenossen kann es zu Problemen kommen. Wird der Lakeland konsequent erzogen, ist er jedoch voller Temperament und Bewegungsfreude und ein guter Spielkamerad der Kinder.

Physische Rassemerkmale Lakeland Terrier

Der Lakeland hat einen ausgewogenen Kopf. Die Länge des Vorgesichts vom Stop bis zur Spitze der Nase darf nicht größer sein als die Länge vom Hinterhauptbein bis zum Stop. Sein Schädel ist flach und edel geschnitten. Der Nasenschwamm ist schwarz nur bei leberbraunen Terriern ist der Nasenschwamm leberfarben. Der Fang ist breit, aber nicht sehr lang. Er hat einen kraftvollen Kiefer mit gleichmäßig geordneten Zähnen mit einem regelmäßigen Scherengebiss. Die obere Schneidezahnreihe hat keinen Zwischenraum und greift über die untere Zahnreiche. Die Zähne stehen im Kiefer senkrecht.

Der Lakeland hat dunkle oder haselnussbraune Augen, die möglichst nicht schräge stehen sollten. Seine Ohren sind mäßig klein, haben die Form eines V. Er trägt sie aufmerksam. Sie dürfen nicht zu hoch und nicht zu tief am Kopf angesetzt sein. Sein Hals ist leicht gebogen und hat keine Wamme. Sein Rücken ist mäßig kurz und die Partie der Lende kurz und geschlossen. Sein Brust ist relativ schmal. Die Rute war früher üblicherweise kupiert. Sie ist gut angesetzt, wird jedoch nicht über den Rücken gezogen und darf nicht geringelt sein.
Gleiches gilt für die unkupierte Rute, die harmonisch zum gesamten Erscheinungsbild des Hundes passen sollte.

An der Vorderhand sind die Läufe gerade und sehr knochig, die Hinterhand ist stark und muskelig. Seine Schultern sind gut zurückgelegt und die Schenkel sind lang und kräftig. Seine Kniegelenke gut gewinkelt und die Sprunggelenke stehen tief. Sein Hintermittelfuß ist gerade. Seine Pfoten sind klein, rund, fest und gepolstert. Seine Läufe stehen gerade und parallel. Die Kniegelenke drehen nicht nach innen und außen. Das Haarkleid ist allwettertauglich, dicht und rau mit starker Unterwolle.

Der Lakeland hat nicht mehr als 37 Zentimeter Schulterhöhe. Rüden wiegen etwa 7,7 Kilogramm und Hündinnen sind ein Kilo weniger.