Livestream Shop Sponsoren

Kurzhaarige Istrianer Bracke

Kurzhaarige Istrianer Bracke

Bei der Kurzhaarigen Istrianer Bracke handelt es sich um den ältesten Laufhund, der in der Balkanregion bekannt ist. Die genauen Ursprünge der Rasse bleiben wohl in der Geschichte verborgen. Erstmals erwähnt wurden die Hunde um 1330. Vermutlich handelt es sich bei den hervorragenden Laufhunden um eine Kreuzung von Doggen und Laufhunden aus Europa und Windhunden aus Asien. Bewährt hat sich die Kurzhaarige Istrianer Bracke besonders bei der Jagd auf Fuchs und Hase. Die Hunde besitzen eine sehr gute Konstitution und können auch als Schweißhund eingesetzt werden. Gehorsam und eher ruhig im Charakter lassen sich die Tiere sehr gut abrichten und sind wie geschaffen für die in Istrien vorherrschenden weiten Jagdgebiete.

Herkunft

Hinweise auf die Kurzhaarige Istrianer Bracke tauchen in der Vergangenheit vermehrt auf. So lassen Freskendarstellungen in einer Marienkapelle unweit von Pazin aus dem späten 15. Jahrhundert ebenso auf die Hunderasse schließen wie um 1730 entstandene Gemälde oder Erwähnungen in den Chroniken des Bischof Bakic um 1719. Die sehr guten Jagdeigenschaften machten den Hund bereits früh zum Exportartikel und die Kurzhaarige Istrianer Bracke wurde auch über die Grenzen Kroatiens hinaus bekannt. Im Zuchtbuch wurden die Hunde erstmals 1924 eingeschrieben. Die Anerkennung des FCI Standards erfolgte im Jahre 1949.
Neben der Kurzhaarigen Istrianer Bracke existiert auch die Rauhaarige Bracke. Letztere Rasse ist weniger bekannt und wurde auch in der Vergangenheit weniger ausführlich beschrieben. Dennoch ist davon auszugehen, dass beide Hunderassen die gleiche historische Vergangenheit besitzen. Während des Ersten Weltkrieges war die Rauhaarige Bracke vom Aussterben bedroht. 1924 fand sie jedoch Eintrag ins Zuchtbuch und 1969 wurde der erste Rassestandard erteilt.

Aussehen

Die Kurzhaarigen Istrianer Bracken werden etwa 50 cm groß und wiegen um die 18 kg. Der Kopf ist dabei etwas mehr als 20 cm lang. Die Stirn wölbt sich leicht vor und stellt einen sanften Übergang zum Nasenrücken dar. Die Tiere besitzen einen geraden und breiten Rücken und kurze und breite Lenden. Die Ohren sind dünn und setzen über der Augenlinie an. Hin zur Spitze werden die Ohren etwas schmäler. In ihrem Ansatz ist die Rute kräftig ausgebildet, verjüngt sich jedoch zur Spitze hin. Eine dünne Rute unterstützt die vornehme Erscheinung des Hundes.

Das Haarkleid der Kurzhaarigen Istrianer Bracken ist kurz, dicht und glänzend. Auf der Unterseite der Rute und auf der Hinterseite der Oberschenkel kann das Haarkleid auch etwas länger ausfallen. Die Grundfarbe der Kurzhaarigen Istrianer Bracke ist schneeweiß. Charakteristisch für die Tiere ist eine orangefarbene Maske, welche vom Ohransatz über die Stirn bis zu Höhe der Augen verläuft. Besonders geschätzt sind kleine gelb-orange Flecken, die eben diesen Behang bilden. Dies gilt als Erkennungszeichen reinrassiger Tiere. Auch an anderen Körperteilen treten vermehrt orangefarbene Abzeichen auf. Dies kommt besonders häufig in der Nähe des Rutenansatzes vor. Die weiße Grundfarbe sollte jedoch in jedem Falle überwiegen. Eine dritte Farbe ist bei dieser Rasse nicht zulässig.

Nutzung

Die Kurzhaarige Istrianer Bracke ist ein leidenschaftlicher Jagdhund und besitzt auch beste Eigenschaften als Familienhund. Die Tiere sind ihrem Herren treu ergeben, sind sanft und gehorsam. Gezüchtet werden die Tiere vorwiegend in Kroatien und Slowenien. Die natürliche Heimat der Kurzhaarigen Istrianer Bracke ist das Gebiet zwischen dem Golf von Triest und der Kvarner Bucht. Gejagt wird mit Kurzhaarigen Istrianer Bracken meist auf Fuchs, Wildschwein oder Hase. Die lebhaften Hunde benötigen viel Auslauf und artgerechte Beschäftigung, sind aber ansonsten leicht zu halten und das Fell benötigt kaum Pflege. Die Lebenserwartung der Kurzhaarigen Istrianer Bracke liegt bei etwa zwölf Jahren.