Livestream Shop Sponsoren

Kromfohrländer

Kromfohrländer

Die Hunderasse Kromfohrländer ist eine noch relativ neue Rasse. Die Rassehunde sind freundlich, laufstark, gelten als unkompliziert und schätzen sportliche Aktivitäten.

Die Geschichte der Kromfohrländer

Kromfohrländer zählen zu den Gesellschafts- und Begleithunden. Sie entstanden in Nordrhein-Westfalen aus einer Zufallszüchtung heraus. Anerkannt wurde die Rasse im Jahre 1955. Stammeltern des heutigen Kromfohrländers waren eine Hündin der Rasse Foxterrier sowie ein Griffon Vendéen. Die Bezeichnung der Hunderasse wurde gewählt, da die Erstzüchterin aus der Nähe der Gemarkung „krom Fohr“ (hochdeutsch: krumme Fische) stammt.

Das Wesen der Hunde

Die Kromfohrländer gehören zu einer freundlichen, anhänglichen und liebevollen Hunderasse, die als unkompliziert gilt und auch für Anfänger sehr gut geeignet ist. Das liebevolle Wesen und die Treuherzigkeit machen Hunde dieser Rasse zu beliebten Familienhunden. Der Charakter des Hundes erlaubt es, dass er sich gut anpassen kann. Trubel in der Familie kann ein Kromfohrländer aushalten, aber auch Ruhephasen sind ihm durchaus willkommen. Auch in Familien mit kleinen Kindern können diese Hunde gehalten werden. Allerdings ist der Kromfohrländer kein Hund, der alles mit sich machen lässt. Das sehr stürmische Spiel mit mehreren Kindern ist für Hunde der Rasse zum Beispiel weniger geeignet. Die Kromfohrländer gelten darüber hinaus als sehr temperamentvoll, intelligent und laufstark, sodass ausreichende körperliche und geistige Beschäftigung notwendig ist.

Darüber hinaus ist der Hunde in aller Regel sehr lernbegierig. Hundesportarten wie Agility sowie Dogdance und Obedience können mit diesem Hund sehr gut betrieben werden, denn er kann Kommandos äußerst schnell begreifen. Ein Jagdtrieb ist bei diesem Hund kaum noch vorhanden. Seine anhängliches Wesen macht den Kromfohrländer auch zu einem Beschützerhund, der seine Halter bei Spaziergängen an der Leine gerne beschützen möchte. Auch Haus und Hof kann der Hund verteidigen, jedoch ist er in dem Zusammenhang dennoch nicht als Kläffer bekannt. Fremden gegenüber kann sich der Hund auch von seiner zurückhaltenden und ruhigen Seite zeigen, sodass er sich bei zu vielen fremden Menschen gerne zurückzieht.

Erscheinungsbild und Körperbau

Kromfohrländer sind leichte und mittelgroße Hunde, die häufig eine Widerristhöhe zwischen 38 und 46 Zentimetern erreichen. Das Gewicht bewegt sich je nach Größe zwischen neun und 16 Kilogramm. Der Rücken des Hundes ist gerade und der Hals ist mittellang. Mit den mittellangen und schlanken Beinen kann das Tier schnell laufen. Der Blick des Hundes wirkt mit den großen, dunklen Augen wach und die dreieckigen Ohren sind hängend nach vorne gerichtet. Das Fell des Kromfohrländers ist stet in den Farben Braun und Weiß gehalten. Die Grundfarbe des bicolor-gefärbten Fells ist Weiß. Die Flecken können im Braunton jedoch abweichen und auch einmal Rotbraun, Hellbraun, Rotbraun oder Dunkelbraun sein. In dem Zusammenhang können sich die farbigen Flecken in unterschiedlicher Ausprägung auf dem Fell verteilen.

Neben diesen Fellfarben sind die Augen des Hundes bei allen Fellvarianten schwarz umrandet, und auch die Nase ist schwarzer Farbe. Die Rassehunde gibt es in insgesamt zwei Fellvarianten: Hunde mit einem glatten und einem rauen Fell. Das Glatthaarfell ist seidig und lang, und auch die Ohren, die Rute und die mittellangen Beine sind befedert. Bei Hunden mit Rauhaarfell ist das Fell drahtiger und insgesamt etwas kürzer. Auch am Schwanz und an den Ohren ist es bei dieser Fellvariante kurz.