Livestream Shop Sponsoren

Irischer Roter Setter

Irischer Roter Setter

Der Irish Red Setter ist entweder als rein rot gefärbter, mittelgroßer Setter oder in gescheckter Variante auch als "Irish Red and White Setter" bekannt. Er entwickelte sich als Vorstehhund zur Begleitung der Jagdgesellschaft und ist heute als Haus- und Familienhund beliebt. Der Irish Red Setter ist die jüngere der beiden Irish Setter-Rassen.

Die Geschichte

Hundetypen wie der heutige Irish Red Setter wurden auf irischen Landgütern traditionell gezüchtet. Damals handelt es sich allerdings um die ältere irische Setter-Rasse, die heute als Irish Red and White Setter bezeichnet wird. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurden die ersten Setter gezielt gezüchtet; eine Verfeinerung der Zucht durch Einkreuzung anderer Hunderassen begann allerdings erst im 19. Jahrhundert. In dieser Zeit wurde auch der Irish Red Setter gegenüber der rot-weiß-gescheckten, älteren Variante beliebter und verdrängte sie weitestgehend. Der Irish Red Setter entwickelte sich aus dem klassischen irischen Setter-Typ sowie aus eingekreuzten Spaniel-Hundetypen vom Festland, dem English Setter und dem Pointer.

Der Körperbau

Beim Irish Red Setter handelt es sich um einen mittelgroßen Hund mit charakteristisch langem, gewelltem Fell. Hündinnen werden 55-62 cm groß, die Rüden sind mit 58-67 cm größer. Der Irish Red Setter kennt nur eine Fellfarbe, ein sattes Kastanienbraun. Erlaubt sind lediglich einige weiße Flecken; Schwarzanteile im Fell bedeuten den Ausschluss von der Zucht. Die Augen sind dunkel und eher klein, die Farben reichen von haselnussbraun bis hin zu dunklen Brauntönen. Das Fell ist größtenteils lang, seidig und liegt eng am Körper an, es ist möglichst nicht wellig oder gar lockig; lediglich an den Vorderseiten der Läufe ist das Fell kurz. Die mittelgroßen Ohren sind tief angesetzt und liegen weit hinten. Der Irish Red Setter ist insgesamt ein schmaler, drahtig gebauter Hund.

Das Wesen

Der Irish Red Setter wurde auf Geschwindigkeit in seiner Funktion als Vorstehhund auf der Jagd gezüchtet und ist auch heute noch ein schneller Zeitgenosse, der gerne viel Bewegung hat. Im Gegensatz zum Irish Red and White Setter, der mehr auf Kraft und Ausdauer gezüchtet wurde, ist der Irish Red Setter auch heute noch ein bewegungsfreudiger Hund, der für jeden Spaß mit seinen Menschen zu haben ist. Er ist menschenfreundlich und geht auch auf Fremde freudig und bereitwillig zu. Im Vergleich zur rot-weißen irischen Setter-Variante gilt er auch als leichter zu erziehen, auch wenn der Irish Red Setter nach wie vor eine konsequente und ruhige Hand braucht, die ihn führt. Wenn er an der frischen Luft ist, entwickelt er sich zu einem temperamentvollen Begleiter, der beschäftigt werden möchte. Viele Irish Red Setter haben auch heute noch einen ausgeprägten Jagdtrieb, der Vorsicht des Besitzers in Gebieten voraussetzt, in denen sie tatsächlich etwas erlegen könnten.

Die Gesundheit

Ähnlich wie die rot-weißen Irish Setter sind auch die Irish Red Setter von keinen bekannten Erbkrankheiten betroffen oder besonders anfällig für spezifische Erkrankungen. Von den Zuchtverbänden werden allerdings einige Erkrankungen genau beobachtet, die bei Irish Red Settern auftreten können. Zudem wird seit 2011 vermutet, dass die Irish Red Setter sowie wie die gefleckte Setter-Variante einen sehr beschränkten Genpool aufweisen und deswegen auch Irish Setter mit ihnen gekreuzt werden dürfen. Dadurch sollte die Entwicklung von Erbkrankheiten vermieden werden und die Option wird auch von den Irish Red Setter-Zuchtverbänden gutgeheißen. Das "Outcross programme" findet vor allem im englischsprachigen Raum statt und geht von britischen Zuchtverbänden aus, wird allerdings weltweit von einigen Irish Red Setter-Züchtern berücksichtigt, um die Rasse noch lange gesund zu erhalten.