Livestream Shop Sponsoren

Irischer Rot-Weisser Setter

Irischer Rot-Weisser Setter

Der Irish Red and White Setter stammt aus Irland, wo die Zucht vermutlich Ende des 17. Jahrhunderts ihren Ursprung hatte. Er ähnelt dem Irish Red Setter, wobei der Irish Red and White Setter wahrscheinlich die ältere der beiden Rassen ist. Ende des 19. Jahrhunderts überwog der Irish Red Setter und die rot-weißen Exemplare kamen nur noch sehr selten vor. Erst nach dem Jahr 1920 etablierte sich die Rasse neu und 1944 gründete sich die Irish Red and White Setter Society. Im Jahr 1981 kam es zur Gründung der Irish Red and White Setter Field and Show Society, die 2001 in den Irish Red and White Setter Club umbenannt wurde. Erst 1989 erkannte der FCI den Irish Red and White Setter als eigenständige Rasse an. Er gehört zur FCI-Gruppe 7 Vorstehhunde, Sektion 2 Britische und irische Vorstehhunde, mit Arbeitsprüfung.

Aussehen

Der Irish Red and White Setter erreicht eine Größe von bis zu 66 Zentimeter. Er hat langes, seidiges Haar in weißer Grundfarbe mit nicht durchbrochenen roten Flächen. Gesicht, Pfoten und Läufe können getüpfelt sein, eine Tüpfelung an anderen Körperteilen ist ebenso wie eine Schimmelung unerwünscht. Die Rückseite der Vorder- und Hinterläufe sowie der Behang sind befedert. Dabei ist nach den Rassestandards eine glatte Befederung ohne Lockenbildung gewünscht, eine geringe Wellenbildung ist aber zulässig. Die Ohren liegen auf einer Höhe mit den dunkelhaselnussbraunen oder dunkelbraunen Augen, sind weit hinten angesetzt und der Setter trägt sie dicht am Kopf anliegend. Er besitzt einen gut proportionierten, muskulösen, athletischen Körper, der kräftiger ist als der Körper des Irish Red Setters. Ebenso besitzt er einen breiteren Kopf, an dem das Hinterhauptbein jedoch nicht so deutlich erkennbar ist wie bei den roten Exemplaren.

Wesen und Beschäftigung

Im Haus ist der Irish Red and White Setter ein ruhiger, liebenswürdiger und sanftmütiger Begleiter. Im Freien zeigt er sein Temperament, seine Entschlossenheit, seinen Mut, seine Energie und Bewegungsfreude. Er ist ein leicht auszubildender, lernbereiter, freundlicher und zuverlässiger Jagdhund. Der Irish Red and White Setter benötigt eine angemessene Beschäftigung und engen Kontakt zu seinen Menschen. Er hat besondere Qualitäten als Vorstehspezialist und wird wegen seiner Vielseitigkeit von Jägern sehr geschätzt. Seine Fellfärbung erleichtert es, ihn zu jeder Jahreszeit im Freien im Auge zu behalten. Er ist ein sehr ausdauernder Hund mit einem ausgeprägten Finderwillen und einer hervorragenden Nase. Der Irish Red and White Setter mag Wasser und apportiert gerne. Die Zucht erfolgt hauptsächlich für die Jagd, ebenso ist er aber durch sein freundliches und zuverlässiges Wesen als Familienhund geeignet. Hundehalter müssen ihm jedoch ausreichend Auslauf und Beschäftigung bieten. Dem Irish Red and White Setter genügt es nicht, lediglich für kurze Spaziergänge das Haus zu verlassen. Neben seinem starken Bewegungsdrang möchte er Aufgaben lösen und kann gut im Breiten- und Turnierhundesport eingesetzt werden. Neben viel Bewegung ist durch den Jagdinstinkt des Setters eine gute Erziehung mit Gehorsam auch bei Wildbegegnungen unerlässlich.

Rassekrankheiten

Die Canine Leukocyten Adhäsionsdefinzienz (CLAD), eine vererbbare Erkrankung des Immunsystems, kann beim Irish Red and White Setter auftreten. Die Krankheit ist nicht heilbar und verläuft in der Regel tödlich. Elterntiere können mittels DNA-Test auf CLAD untersucht werden, so dass die Erkrankung bei den Welpen ausgeschlossen werden kann. Da dieser Test vom deutschen Zuchtverein vorgeschrieben ist, kommt CLAD normalerweise nicht mehr vor. Eine weitere bei dieser Rasse auftretende Erkrankung ist die Progressive Retina Atrophie (PRA), eine erblich bedingte Augenerkrankung. PRA kann ebenfalls mittels DNA-Test ausgeschlossen werden. Weitere Rassekrankheiten sind die Hüftdysplasie und die von Willebrand-Erkrankung, eine vererbte Blutgerinnungsstörung.