Livestream Shop Sponsoren

Grosser Schweizer Sennenhund

Grosser Schweizer Sennenhund

Der Große Schweizer Sennenhund wurde von der FCI als Hunderasse anerkannt. Er gehört zu Gruppe 2 Pinscher und Schnauzer, Molossoide, Schweizer Sennenhund, Sektion 3 Schweizer Sennenhunde. Außer dem Großen Schweizer Sennenhund zählen zur Gruppe der Schweizer Sennenhunde noch die Rassen Berner Sennenhund, Appenzeller Sennenhund und Entlebucher Sennenhund. Der Große Schweizer Sennenhund wird heute meist als klassischer Hof- und Haushund gehalten und gilt durch seine Gutmütigkeit und Freundlichkeit als idealer Familienhund.

Geschichte und Herkunft des Großen Schweizer Sennenhundes

Als Vorfahren der Großen Schweizer Sennenhunde gelten die früher in Mitteleuropa, vor allem in der Schweiz, vorkommenden starken Metzger- und Fleischerhunde. Diese wurden als Schutzhunde, zum Ziehen von Karren oder als Viehtreiber eingesetzt. Ein solcher Hund wurde 1908 erstmals von Franz Schertenleib bei einer Jubiläumsausstellung der SKG (Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft) als kurzhaariger Berner Sennenhund vorstellt. Der Zuchtrichter Prof. Albert Heim wurde auf diesen Hund aufmerksam, erkannte in ihm eine eigene Rasse und erstellte einen Rassestandard. Er gab diesem Hund den Namen „Großer Berner Sennenhund“, durch den er vom Appenzeller Sennenhund und Berner Sennenhund abgegrenzt wurde. Im Jahre 1909 wurde die Rasse in das Schweizerische Hundestammbuch eingetragen. 1919 erfolgte die Gründung des Klubs für Große Schweizer Sennenhunde. Vor allem im und nach dem Zweiten Weltkrieg fand diese Rasse besondere Anerkennung durch ihren Einsatz als zuverlässige Zug- und Traghunde im Dienste der Schweizer Armee. In Deutschland erfolgte der erste Wurf-Eintrag ins Zuchtbuch des Schweizer Sennenhund-Vereins im Jahr 1937.

Statur und Körperbau des Großen Schweizer Sennenhundes

Der Große Schweizer Sennenhund ist von kräftiger Statur, hat eine tiefen und breite Brust und einen großen, wuchtigen Kopf. Mit einer Größe von bis zu 72 cm und einem Gewicht bis 60 kg ist er der größte der vier Sennenhundrassen. Seine Fell-Grundfarbe ist schwarz mit weißen oder braunroten Abzeichen an Schnauze, Pfoten, Brust und Schwanzspitze. Das Fell, Stockhaar genannt, besteht aus kurzem bis mittellangem Oberhaar (Grannen) mit weicher Unterwolle. Große Schweizer Sennenhunde gelten, wenn sie aus guter Zucht stammen, als sehr robust und gesund. Seine Lebenserwartung liegt bei etwa zehn Jahren.

Wesen und Charakter des Großen Schweizer Sennenhundes

Der Große Schweizer Sennenhund bringt vom Grundcharakter her viele hervorragende Eigenschaften mit, die ihn zu einem idealen Familienhund machen: Er gilt als gutmütig und nervenstark, zeigt sich sicher in Alltagssituationen und lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Aufgrund seiner angeborenen Furchtlosigkeit und Wachsamkeit gegenüber Fremden, seiner tiefen Stimme und der imposanten Gestalt eignet er sich auch bestens als Wachhund für Haus und Hof, ohne jedoch Aggressivität zu zeigen oder sich zum Kläffer zu entwickeln.

Der Große Schweizer Sennenhund ist sehr anhänglich und menschenbezogen, treu und geduldig. Auch Kindern gegenüber zeigt er sich sehr freundlich und rücksichtsvoll. Bei konsequenter Erziehung ist er seinem Herrchen gegenüber folgsam, treu und unbestechlich. Am wohlsten fühlt er sich bei seinem „Rudel“ und ist daher für die Zwingerhaltung völlig ungeeignet.

Da der Große Schweizer Sennenhund lernwillig und intelligent ist, möchte er beschäftigt und gefordert werden. Er liebt lange Wanderungen mit seiner Familie - trägt dabei auch gern seinen eigenen Rucksack oder die Trinkflasche - ist ausdauernd, und unkompliziert, auch bei Hundebegegnungen. Bei einer guten Erziehung kann man den Großen Schweizer Sennenhund überallhin mitzunehmen. Auch für den Hundesport ist er geeignet - da er jedoch manchmal eine gehörige Portion Eigenwilligkeit und Sturheit zeigt, braucht es dazu Geduld und Beharrlichkeit. Dennoch gibt es viele Beispiele Schweizer Sennenhunde, die Schutz- und Begleithundeprüfungen mit Bravour bestanden haben.

Verwendung des Großen Schweizer Sennenhundes

Früher wurde der Große Schweizer Sennenhund oft als Schutzhund oder Zughund eingesetzt. Auch heute noch kann man ihn trainieren, einen Schlitten oder Wagen zu ziehen, denn als Zughund ist er zu erstaunlichen Leistungen fähig. Heute wird der Große Schweizer Sennenhund weniger als Gebrauchshund, sondern als Haus- und Familienhund und Wachhund eingesetzt, der seinen Besitzern treu ergeben ist und zum tollen Wegbegleiter wird.