Livestream Shop Sponsoren

Grosser Anglo-Französischer Dreifarbiger Laufhund

Grosser Anglo-Französischer Dreifarbiger Laufhund

Grand anglo-français tricolore heißt diese Hunderasse in der Sprache ihres Entstehungslandes. Dieser Lauf- und Meutehund fügt sich in eine lange Tradition von Jagdhunderassen ein und ist einer der drei großen französischen Laufhunde, die aus der Kreuzung verschiedener Jagdhunderassen entstanden sind.

Herkunft

Die Vorfahren des Großen anglo-französischen, dreifarbigen Laufhundes sind der English Foxhound, ein britischer Fuchsjagdspezialist, sowie der Poitevin, eine ausgestorbene, aber inzwischen wiederbelebte Jagdhundrasse, die insbesondere gegen Wölfe ihren Mut unter Beweis stellte. Der Grand anglo-français tricolore vereint die Schnelligkeit, den ausgezeichneten Geruchssinn und das Selbstbewusstsein dieser beiden Rassen in sich. Er ist ein gelehriger, gehorsamer und ausdauernder Laufhund, der bei jagdlicher Führung aufblüht und seinem Besitzer viel Freude bereiten wird.

Aussehen

Wie auch die anderen beiden "Grand anglo-français" blanc et noir und blanc et orange ist der tricolore nach seiner Fellfärbung benannt worden. Diese macht auch optisch deutlich, wo der Grand anglo-français tricolore seine genetischen Wurzeln hat. Sein Körper ist weiß, teils getüpfelt. Darauf erstrecken sich schwarze Flecken oder Platten sowie loh- oder kupferfarbene Abzeichen. Sein Haarkleid ist kurz und fein, aber dennoch dicht und widerstandsfähig.

Der Grand anglo-français tricolore erreicht eine Widerristhöhe von 60 bis 70 Zentimetern und ein Gewicht von 30 bis 35 Kilogramm. Damit ist er wie andere französische Laufhundrassen ein sportlicher und gleichzeitig robuster Hund, der durch eine ausgewogene Mischung aus Geschwindigkeit, Wendigkeit und imposantem, kräftigem Körperbau besticht. Besonders sein Schulter- und Oberschenkelbereich sind stark ausgeprägt und gut bemuskelt.

Der Kopf dieser Rassevertreter ist nur mäßg breit, dafür flach und mit einem erkennbaren Hinterhauptshöcker sowie einem etwas hervortretenden Augenbrauenbogen versehen. Die Ohren sind lang, breit und hängend, die Augen groß, schwarz umrandet und von einem freundlichen Braun.

Außerdem wird im FCI-Rassestandard Wert auf eine gewisse Eleganz und Vornehmheit gelegt, die sich in der Körperhaltung und der Gangart dieser Rasse wiederspiegeln sollen.

Wesen

Das Temperament dieser Laufhunderasse liegt eher im mittleren Bereich. Wie auch die anderen beiden Grand anglo-français ist der tricolore ein eher ruhiger und ausgeglichener Hund. Aufgrund seiner oben beschrieben Verwendung als Jagdhund ist er aber dennoch fordernd. er ist ein sportlicher Zeitgenosse, der seinen Laufdrang ausleben und Spuren verfolgen möchte. Eine Auslastung mit einer Form der Sucharbeit, sollte der Hund nicht jagdlich geführt werden, ist daher naheliegend. Ausreichend körperliche Bewegung, beispielsweise in Form von Joggen oder mittelmäßig schnellem Radfahren, fordern und fördern die Ausdauer dieser Rasse.

Was den Grand anglo-français tricolore zusätzlich auszeichnet, ist sein Arbeitswille. Er möchte nicht nur bewegt und beschäftigt werden, sondern mit seinem Halter aktiv sein. Diese Eigenschaft macht den intelligenten und teils auch selbstständigen Hund wiederum sehr gelehrig und leichtführig in der Erziehung. Einzig sein Jagdtrieb kann bei nicht jagdlicher Führung ein Problem darstellen, wenn es an Antijagdtraining mangelt. Ansonsten eignet er sich aber aufgrund seiner Agilität sehr gut als aktiver Begleiter für aktive Hundehalter. Besonders im kynologischen Bereich der Fährten- und Sucharbeit wird man mit dieser Rasse sein Glück finden.

Der Grand anglo-français tricolore ist ein gutmütiges, gelehriges und aktives Arbeitstier, das gefordert werden möchte. Sein Charakter erlaubt eine arbeitsorientierte, jagdliche Haltung ebenso gut wie eine Privathaltung als Familienhund, der bei entsprechender geistiger und körperlicher Auslastung ein treuer und gehorsamer Begleiter sein kann.