Livestream Shop Sponsoren

Gordon Setter

Gordon Setter

Der Gordon Setter wird oftmals auch Schottischer Setter genannt. Er ist ein beliebter Jagd- und Begleithund, der aber auch das Familienleben schätzt.

Die Geschichte des Gordon Setters

Gordon Setter sind Jagd- und Vorstehhunde, die ursprünglich aus Schottland stammen. Hunde dieser Rasse waren einige Zeit auch unter der Bezeichnung „Black and Tan Setter“ bekannt. Die Bezeichnung Gordon Setter erhielten sie im Jahre 1924 nach ihrem Züchter Herzog von Gordon. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts züchtete der Herzog diese Hunde für die Jagd. Jedoch ist nicht genau bekannt, ob die Rasse erst durch die Zucht des Herzogs entstand, oder ob es sie bereits zuvor in der heute bekannten Form gab. Vermutlich zählen Pointer und Bloodhounds zu den Verwandten des Hundes.

Das Wesen des Gordon Setters

Der Gordon Setter ist ein freundlicher, mutiger und ausgeglichener Hund, der ein sehr souveränes und selbstbewusstes Auftreten hat. Er ist zugleich anhänglich und menschenbezogen, schätzt den Bezug zur Familie und kommt auch sehr gut mit Kindern zurecht. Deshalb sind Hunde dieser Rasse auch gute Familienhunde. Allerdings ist bei dieser Setterrasse eine konsequente Erziehung notwendig. Oftmals wird den Tieren Sturheit nachgesagt, jedoch hat das häufig damit zu tun, dass sie bei unangemessener Strenge oder stupider Wiederholung verweigern. In dem Zusammenhang benötigen Gordon Setter ein hohes Maß an Bewegung und viel abwechslungsreiche Beschäftigung. Denn als Jagdhunde sind sie es gewohnt, sich viel zu bewegen. Zugleich sind die Hunde intelligent, können schnell begreifen und möchten auch abwechslungsreich beschäftigt werden. Aufgrund der hohen Leistungsbereitschaft sowie der Intelligenz sind die Hunde auch beim Hundesport sehr beliebt. Zugleich stellt sich der mutige Hund gerne neuen Herausforderungen. Allerdings sollte beachtet werden, dass er zwar gut mit anderen Hunden zurechtkommt, jedoch auf der anderen Seite auch sehr dominant wirken kann.

Als Jagdhund hat der Gordon Setter auch dann noch einen Jagdinstinkt, wenn Generationen vor ihm nicht für die Jagd genutzt wurden. Zudem ist es in Deutschland so, dass nur mit einem Gordon Setter gezüchtet werden darf, der auch die jagdliche Leistungs- und Anlagenprüfung besteht, sodass ein vorhandener Jagdinstinkt bei einem Gordon Setter zunächst immer vorausgesetzt werden kann. Allerdings lässt sich der Gordon Setter bei sanfter und konsequenter Erziehung zu absolutem Gehorsam erziehen. Das macht es trotz des Jagdinstinktes möglich, ihn auch frei laufen zu lassen.

Erscheinungsbild und Körperbau

Gordon Setter wirken sehr elegant. Das liegt unter anderem an der freien und gleichmäßigen Gangart, aber auch das tiefschwarze und glänzende Fell unterstreicht dieses Erscheinungsbild. Zugleich haben Gordon Setter einen wachsamen und intelligenten Ausdruck. Das Fell des Hundes, das nur wenig gelockt sein sollte, ist in einem eleganten Schwarz-Lohfarben gehalten. Die Augen sind leuchtend und dunkelbraun. Darüber hinaus kann das Fell an der Brust aber auch kleine weiße Flecken aufweisen.

Die körperlichen Proportionen sind bei den Hunden sehr ausgewogen. Hunde der Rasse Gordon Setter haben - bei einem eher schmalen und langen Kopf - einen kurzen und geraden Rücken sowie eine nicht zu breite Brust. Die Rute des Hundes ist gemessen am Körper eher kurz. Die Widerristhöhe beträgt bei Rüden etwa 66 Zentimeter, Hündinnen der Rasse sind mit etwa 62 Zentimetern etwas kleiner. Je nach Geschlecht und Größe wiegen die Gordon Setter mesitens 25 bis 35 Kilogramm.