Livestream Shop Sponsoren

English Springer Spaniel

English Springer Spaniel

Der English Springer Spaniel ist eine Hunderasse aus Großbritannien, von der Fédération Cynologieque Internationale unter der Nummer 125 registriert und in der FCI-Gruppe 8, als Stöberhund katalgogisiert. Der kynologische Dachverband FCI befaßt sich weltweit mit der Rassenlehre von Hunden, ihrer Aufzucht und Pflege.

Die Herkunft

Die Ahnen des English Springer Spaniels sollen die Vorfahren aller Spaniels sein und waren „laut jagende Hunde“. Bei der Jagd arbeiteten sie den Windhunden und Falken zu, indem sie das Wild zum Jagen in Netze oder in freies Gelände trieben. Der English Springer Spaniel der heutigen Zeit ist ein Apportier- und Stöberhund, der für den Hundesport besterns geeignet ist und auch gern als Familienhund gehalten wird.

Wesen und Charakter

Der English Springer Spaniel ist ein Jagdhund, der mit sensibler Riechfähigkeit Fährten und Spuren wittert, Bewegung in freier Laufbahn mag und einen sportlichen Halter braucht, der diese Begabung unterstützt. Sein Wesen ist freundlich und gehorsam, er konzentriert sich auf eine Bezugsperson, ist gelehrig und sensibel, aber nicht wehleidig, hat Selbsbewußtsein und Charakterstärke und verhält sich immer treu ergeben. Dennoch weiß er genau was er will und handelt entsprechend. Wenn Not am Mann ist, geht er gegen Eindringlinge scharf vor. Ihm tut Beachtung gut, er ist aber nicht aufdringlich. Fremden gegenüber benimmt er sich zurückhaltend. Wen er nicht mag, den ignoriert er. Der English Springer Spaniel ist ein für die Jagd begabter Hund und ein Stöberer, der mit seiner feinen Nase als „Verlorenbringer“ auffällt und auch vor Wasser keine Scheu zeigt.

Haltung

Wenn er als Familienhund gehalten wird, sollte er ausgelastet sein. Sinnvoll ist mit ihm die Fährtenarbeit, da er als Jagdhund seinen Charakter nicht unterdrücken sollte. Seine Erziehung muss konsequent sein, aber nicht hart. Wird er grob behandelt, verweigert er den Gehorsam. Auf Lob und ein gutes Wort reagiert er deutlich mehr als auf Tadel. Erregt er Unmut, macht sein treuer Blick mit seinen großen sprechenden Augen alles wieder wett. Man kann diesem liebenswerten Vierbeiner nicht böse sein.

Aussehen

Er ist ein Hund in mittlerer Größe, stark, kompakt und rassig mit einem eindrucksvollen Schädel, sanften und hellwachen Augen, deren Ausdruck freundlich und fröhlich ist. Er hat lange Ohren und eine breite Nase. Die befederte Rute ist niedrig angesetzt und bewegt sich ständig. Wenn er schnell läuft, zeigt er einem ausgreifenden Trab. Bewegt er sich langsam, tendiert er zum Passgang.

Haar und Farbe

Er hat ein dichtes und wetterfestes Fell, das glatt anliegt, wellig sein kann und eine eher grobe Struktur hat. Seine Farbe ist schwarz und weiß oder braun und weiß.

Schulterhöhe und Gewicht

Seine Schulterhöhe beträgt 51 cm und sein Gewicht ist nicht festgelegt. Der English Springer Spaniel ist erst nach acht Monaten ausgewachsen. Rüden sind nach drei Jahren, Hündinnen nach zwei Jahren voll entwickelt und benehmen sich bis zu dieser Zeit verspielt und kindlich.

Probleme

Springer Spaniels können anfällig für Ohrenkrankheiten sein. Die Gefahren werden durch regelmäßige Reinigung der Ohren klein gehalten.
Schwierig ist, dass der Springer Spaniel genetisch bedingt Aggressionen gegen die Familie, in der er lebt, entwickeln kann und Menschen, die ihn umgeben, beißt. Die Ursache soll eine Störung des Serotoninspiegels sein, der auch beim Menschen Depressionen auslösen kann.

Fazit

Der Englishe Springer Spaniel ist ein aktiver, bewegungsfroher Hund mit viel Energie, die er beim Hundesport, auf der Jagd oder beim Laufen im Gelände abarbeiten kann. Als Haushund in der Familie ist er anhänglich und ruhig, ordnet sich unkompliziert ein, braucht aber den Kontakt mit Familienmitgliedern und Aufmerksamkeit. Für den Halter ist es schwierig, die Balance zwischen liebevollem Umgang und konsequenter Erziehung zu halten. Wem es gelingt, zu dem Hund Vertrauen aufzubauen, der hat einen treuen, zuverlässigen Hund, der jede geforderte Arbeit mit Freude angeht, nicht nur bei der Jagd.