Livestream Shop Sponsoren

Clumber Spaniel

Clumber Spaniel

Der Clumber Spaniel ist einer der ältesten Spaniel-Rassen und eine von der FCI anerkannte britische Hunderasse. Er gehört zur Gruppe 8 Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde, Sektion 2 Stöberhunde. In Deutschland ist der Clumber Spaniel noch nicht sehr verbreitet.

Geschichte und Herkunft des Clumber Spaniels

Die Herkunft des Clumber Spaniels ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Es wird angenommen, dass die Clumber Spaniel ihren Ursprung in Frankreich aus einer Kreuzung von Cocker Spaniel und Basset haben und dem Herzog von Noailles als Jagdhunde dienten. Während der Französischen Revolution kamen sie nach Großbritannien, wo sie im 18. Jahrhundert aller Wahrscheinlichkeit nach vom Herzog von Newcastle auf seinem Schloss Clumber in Zwingern gehalten wurden. Auf dieses Schloss geht auch der Name des Clumber Spaniels zurück. Im 19. Jahrhundert wurde der Clumber Spaniel bei der Jagd als Apportier-, Stöber- und Wasserhund, auch bei der Schnepfen-, Enten- und Fasanenjagd, eingesetzt und erfreute sich vor allem in englischen Adelskreisen großer Beliebtheit. Durch seine Nervenstärke, Gründlichkeit und Gewissenhaftigkeit war er für alle jagdlichen Aufgaben hervorragend geeignet. Heute dient er in Großbritannien vor allem als Jäger-Begleithund.

Statur und Körperbau des Clumber Spaniels

Der Clumber Spaniel hat einen massiven, starkknochigen, schweren Körperbau und einen kräftigen, quadratischen Kopf mit kurzem, kraftvollem Hals. Die Läufe sind kraftvoll und kurz. Seine dunklen, bernsteinfarbenen Augen geben dem Cluster Spaniel seinen nachdenklichen, fast melancholischen Gesichtsausdruck. Er verfügt über einen ausgezeichneten Geruchssinn. Das durchschnittliche Gewicht eines Clumber Spaniels liegt bei 30 bis 34 Kilogramm, die Widerristhöhe bei etwa 42 bis 45 cm. Trotz seiner Masse und seines schwerfällig und untersetzt wirkenden Körperbaus ist der Clumber Spaniel erstaunlich schnell und beweglich. Sein dichtes Fell, das ihn vor Kälte schützt, ist seidig und glatt, die Fellfarbe immer weiß am Rumpf mit zitronenfarbenen Abzeichen. Auch orangefarbene Abzeichen sind zulässig. Das Fell sollte, um nicht zu verfilzen, einmal täglich gründlich durchgebürstet werden. Die Lebenserwartung des Clumber Spaniels liegt bei circa 14 Jahren.

Wesen und Charakter des Clumber Spaniels

Der Clumber Spaniel gilt aufgrund seines unerschütterlichen, besonnenen und würdevollen Wesens als der Aristokrat unter den Spaniel-Rassen. Er ist hochintelligent, freundlich und großmütig und lässt sich durch nichts so leicht aus der Ruhe bringen. Als Familienhund erweist er sich unkompliziert und ruhig und gegenüber seinen Besitzern absolut treu und anhänglich. Der Clumber Spaniel ist sehr arbeitswillig und lernfreudig, zurückhaltend, bevor er Entscheidungen trifft, und gelegentlich etwas stur, jedoch dennoch leicht zu erziehen. Auch wenn er vor allem in jungen Jahren viel Blödsinn im Kopf hat, spielt er auch im höheren Alter immer wieder gern den charmanten Clown. Der Clumber Spaniel ist sehr bewegungsfreudig und liebt lange Spaziergänge mit seinem Besitzer. Auch für Apportierspiele und Fährtensuche lässt er sich begeistern. Im Wasser ist er in seinem Element und liebt es zu tauchen und zu schwimmen.

Verwendung des Clumber Spaniels

Da der Clumber Spaniel keinen Spurlaut besitzt, also als „stummer“ Jäger gilt, wird er in Deutschland bis heute nicht als Jagdhund geführt. Vor allem in England und Schweden wird er bei der Jagd im Feld eingesetzt, wo er wegen seiner hervorragenden Spüreigenschaften, seiner Ausdauer und Beharrlichkeit sehr geschätzt wird. Aufgrund seines ausgezeichneten Geruchssinns wird der Clumber Spaniel in den Vereinigten Staaten auch vielfach als Drogenspürhund eingesetzt.

Nicht nur als Jagdhund, auch als Familienhund ist der kinderfreundliche Clumber Spaniel bestens geeignet. Aufgrund seines liebevollen, ausgeglichenen und unkomplizierten Wesens wird der Clumber Spaniel bei konsequenter Erziehung von einem erfahrenen Hundehalter zu einem treuen Begleiter für die ganze Familie. Dennoch benötigt er als Stöber- und Apportierhund ausreichend Gelegenheit, seinen Bewegungsdrang auszuleben. So sollten ausgedehnte Spaziergänge und Beschäftigung wie Apportier- oder Dummytraining und Fährtensuchspiele regelmäßig auf dem Programm stehen, um gemäß seiner Veranlagungen für genug Bewegung und Auslastung zu sorgen.