Livestream Shop Sponsoren

Chien D'Artois

Chien D'Artois

Der Chien D'Artois stammt aus Frankreich und gehört zu den Briquets. Er wird heute überwiegend zur Flintenjagd verwendet. Hunde dieser Rasse erreichen eine Widerristhöhe von 53 bis 58 Zentimetern und wiegen zwischen 28 und 30 Kilogramm.

Die Geschichte des Chien D'Artois

Früher wurde der Chien D'Artois Chien Picard genannt. Zu den Zeiten Heinrichs des IV. und Ludwig des XIII. war die Rasse in der bekannten alten Parforcejagd sehr geschätzt und im Adel weit verbreitet. In mehreren literarischen Werken und in Fachbüchern, wie beispielsweise im Manuel de Véniere Française oder in den Schriften von Sélincourt, wird der Chien D'Artois lobend erwähnt. Jean-Emmanuel Le Couteulx de Canteleu, der Verfasser des Manuel de Véniere Française sorgte auch dafür, dass der Chien D'Artois eine größere Berühmtheit erlangte. Er stellte einige Vertreter der Rasse in einem großen Zwinger des Jardin d'Acclimatation aus. Mit der Zeit starb die Rasse jedoch immer mehr aus, sodass es nach dem Zweiten Weltkrieg so schien, als wäre der Chien D'Artois für immer verschwunden. M. Audréchy aus Buigny les Gamaches bemühte sich jedoch, den Rassebestand wieder aufzubauen, sodass die Rasse heute unter den Laufhunden wieder breit vertreten ist.

Erscheinungsbild der Rasse

Der Chien D'Artois ist im Allgemeinen ein gut gebauter Hund. Der Rücken ist breit und fest, die Lenden sind leicht gewölbt. Die gut bemuskelte Kuppe erhält durch die Hüften eine leichte Neigung. Die Brust ist breit und lang und so tief, dass die Unterlinie der Brust den Ellenbogen erreicht. Der mittellange und kräftige Hals bildet einen guten Übergang zum kräftigen, breiten und ziemlich kurzen Schädel. Dieser ist gerundet und im oberen Teil abgeflacht. Im Verhältnis zu der recht breiten Stirn stehen die Augen des Chien D'Artois nicht eng zueinander. Sie sind rundlich geformt und haben einen melancholischen bis sanften Ausdruck. Die Farbe der Augen ist dunkelbraun. Die Ohren setzen auf der Augenlinie an. Sie weisen eine etwas dickliche und breite Form auf und sind am Ende rund geformt. Da sie recht lang sind, reichen sie bis zum Nasenschwammansatz. Der Nasenschwamm ist schwarz und kräftig.
Das Haarkleid des Chien D'Artois ist kurz, dick und flach. Es gibt dreifarbig dunkelfauve-farbene Exemplare und Hunde, die ein hasen- oder dachsfarbenes Fell haben. Einige tragen einen Mantel oder große Flecken. Üblicherweise ist der Kopf falbfarben. Manchmal erscheint er jedoch berußt.

Das Wesen und die Verwendung des Chien D'Artois

Der Chien D'Artois ist ein sehr kräftiger und widerstandsfähiger Hund, der über eine sehr feine Nase verfügt. Deshalb wird der Hund zur Flintenjagd genutzt. Dabei jagt der Hund spurlaut und treibt dem Jäger die Beute zu, sodass dieser eine Fährte aufnehmen kann. Früher wurde der Chien D'Artois auch in der Meute eingesetzt. Dort zeigt er einen guten Zusammenhalt. Der Chien D'Artois ist ein ausgeglichener Hund, der gegenüber seinem Herren und seinen Familienmitgliedern durchaus anhänglich sein kann. Dennoch ist der Chien D'Artois unerschrocken und mutig. Im Dickicht des Waldes scheucht er sogar mutig widerspenstige Wildschweine auf oder verhindert schnelle Täuschungsmanöver von Kaninchen und Hasen. Charakteristisch für diese Rasse ist zudem das mitreißende Geläut, das dank der hohen Stimme über weite Strecken vernommen werden kann.