Livestream Shop Sponsoren

Chart Polski

Chart Polski

Das Vorkommen des auch "Polnischen Windhundes" genannten Chart Polski ist seit dem 13. Jahrhundert bekannt und kann aufgrund zahlreichen Aufzeichnungen in Bild und Schrift nachgewiesen werden. Naheliegend und auch augenscheinlich besteht eine Verwandtschaft mit dem russischem Windhund, dem Barsoi und auch den asiatischen Windhunden. Wie bei fast allen Windhunden wurden auch hier Greyhounds eingekreuzt. Diese Tatsache rührt meist daher, dass die Greyhounds damals in nahezu allen Fürstenhäusern vertreten waren. Dennoch ist unverkennbar, dass der polnische Windhund von jeher im Typ unverändert blieb.
Der Chart Polski galt nach dem zweiten Weltkrieg als ausgestorben und konnte nur "wiederbelebt" werden, weil es noch einige wenige Exemplare bei Wilderern gab, die diese Hunde zur Fleischbeschaffung beibehalten hatten.

Dr. Maciej Mroczkowsk war es, der 1972 dazu aufrief die Rasse in Polen zu erhalten. Trotz Widerstände offizieller Stellen, begannen polnische Züchter mit dem Neubeginn der Zucht und schafften es, dass der Chart Polski in die Riege der vier polnisch anerkannten Hunderassen aufgenommen und anerkannt wurden. Die polnische Anerkennung durch die FCI erfolgte am 27.02.1986 als polnische Nationalrasse mit der Standardnummer 333. Die erste Chart Polski Hündin gelangte 1991 nach Deutschland.

Rassestandard

Hündinnen erreichen eine Widerristhöhe von 68 bis 75 cm und Rüden 70 bis 80 cm. Damit gelten die Chart Polski als sehr großwüchsig und strahlen durch ihre trockene, aber reichlich vorhandene Muskulatur pure Kraft aus. In seiner ganzen Erscheinung ist er deutlich stärker, als die anderen kurzhaarigen Windhunde. Nicht nur seine Muskulatur und der starke Kiefer, sondern auch der kurz gefügte Körper bei starkem Knochenbau zeugen davon, dass er unter den schweren Bedingungen des polnischen Klimas nicht nur zur Jagd auf Hasen, Kaninchen, Hirsche und Kranichvögel genutzt wurde, sondern auch bei der Wolfsjagd unabdingbar war. Der ursprüngliche polnische Windhund zeichnete sich durch ausgezeichneten Gehorsam aus, indem er dazu ausgebildet wurde bei der Jagd die Beute sofort frei zu geben und zu seinem Herrn zurück zu kehren, sobald das Horn ertönte.
Er ist selbstsicher, mutig und doch zurückhaltend. In Aktion ist er sehr schnell, geschickt und ausdauernd und reagiert meist heftig. Der Chart Polski gilt als überdurchschnittlich intelligent, leichtführig und anhänglich. Neben seinem pflegeleichten Dasein beweist er sich auch als sehr angenehmer Familienhund mit wohlwollender Art. Anderen Artgenossen gegenüber verhält er sich jedoch sehr dominant.
Bei liebevoller Bindung an seinen Menschen kann bei dem polnischen Windhund ein für Windhunde ungewöhnlich guter Gehorsam erzielt werden.

Farben und Exterieur

Alle Farben auf weißem Grund, einfarbig oder gescheckt sind zugelassen. Als fehlerhaft gelten Schokoladenbraun und Blau.
Das Fell ist kurz und anliegend. Es fühlt sich elastisch und hart an, jedoch nicht drahtig. Das gesamte Haar an den Rückseiten der Hinterschenkel und der Unterseite der langen Rute, ist lang und drahtig. Am Widerrist ist das Haar etwas länger, als an den Seiten. Am Bauch sind die Haare am feinsten und an den Gliedmaßen sowie an der Brust am kürzesten.
Die FCI möchte Ohren von mittlerer Größe sehen, die beim nach vorne legen bis zum inneren Augenwinkel des Hundes reichen und deren Ansatz sich auf Augenhöhe befindet. Dabei sollen die Ohrmuscheln recht weich und Rest des Ohres fleischig sein. Die Ohren dürfen nach hinten gefaltet, den Hals berührend getragen werden. Dachförmig sollen sie sein und bei Aufmerksamkeit aufrecht getragen werden. Zulässig ist ebenfalls eine aufrechte Ohrhaltung mit abgeknickten V-Spitzen. Dauerhaft stehende Ohren führen zur Disqualifikation in der Zucht.

Besonderheiten

Der Chart Polski ist ein loyaler Hund, der bei ausreichend Bewegung und aktiver Lebensweise durch erfahrene Hundehalter auch zum Familienhund werden kann. Besondere Leistungen und damit auch Zufriedenheit zeigt dieser Hund beim Hunderennen.