Livestream Shop Sponsoren

Ca de Bou

Ca de Bou

Der Ca de Bou gehört laut offizieller FCI-Klassifikation zu den Molossoiden (Gruppe 2) bzw. doggenartigen Hunden (Sektion 2.1). Er stammt ursprünglich aus Spanien und hat in der Regel einen kräftigen und muskulösen Körperbau. Mallorca-Doggen sind außerdem sehr temperamentvoll und nervenstark, können in einer Familie jedoch auch ein sehr ruhiges und ausgeglichenes Wesen zeigen. In der Vergangenheit wurde der Ca de Bou häufig als Hüte- oder Kampfhund eingesetzt, wohingegen er mittlerweile ein beliebter Familien- und Begleithund ist.

Allgemeines Erscheinungsbild und Wesen

Die sogenannte Mallorca-Dogge ist ein typischer Molosser und besitzt eine etwas verlängerte Gestalt. Zudem zeichnet sie sich durch kräftige Züge aus und erreicht im ausgewachsenen Zustand eine mittlere Größe. Ein wesentlicher Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Ca de Bous ist der deutlich größere Schädel der Rüden. Die doggenartigen Hunde besitzen außerdem eine relativ dicke Haut, welche bis auf den Hals gut am Körper anliegt. Das Haar ist kurz und falfarben bzw. schwarz. Es sind außerdem weiße Flecken an Vorderpfoten, Brust und Fang (max. 30 % der Gesamtfläche) und eine schwarze Maske zulässig.
Typische Charakterzüge der doggenartigen Hunde sind Temperament und Aufgewecktheit, weiterhin zeichnet sie eine enorme Tapferkeit aus. Der Ca de Bou ist für den Menschen zumeist umgänglich und bleibt seinem Herrchen stets treu ergeben.

Kopf

Der Kopf des Ca de Bou ist kräftig und massiv sowie annähernd quadratisch. Der Umfang desselben ist teilweise größer als der am Widerrist gemessene Brustumfang, was vor allem bei Rüden häufiger der Fall ist. Die Stirn der Mallorca-Dogge ist hingegen breit und flach und weist eine ausgeprägte Stirnfurche auf. Diese bewirkt, dass der Schädel auch bei Frontalbetrachtung überhaupt wahrgenommen werden kann. Von der Seite aus ist er im Gegensatz dazu ausgesprochen deutlich erkennbar und hervorstehend.
Die Kiefermuskeln des Ca de Bou sind äußerst kräftig und stark entwickelt und reichen bis zur mittleren Augengegend. Dennoch weist die Kopfhaut keine Falten auf. Der Nasenschwamm ist von schwarzer Farbe und relativ breit, wobei zwischen den Nasenlöchern das Philtrum gut erkennbar ist.
Die Unterlippe des doggenartigen Hundes wird seitlich von der Oberlippe überdeckt und faltet sich in ihren mittleren Anteilen. Im Gegensatz dazu ist die Oberlippe eher straff anliegend, was insgesamt ein unauffälliges Bild ergibt. Die Zähne des Ca de Bou sind in der Regel korrekt angereiht, während sich die Eckzähne gut absetzen. Bei Zahnschluss ergibt sich ein geringer Vorbiss, welcher maximal 1 cm betragen sollte.

Körper, Gliedmaßen und Gangwerk

Lenden und Flanken des Ca de Bou sind kurz und relativ schmal und weisen zudem eine ausgesprochene Wölbung in Richtung der Kuppe auf. Der Rippenkorb ist leicht zylindrisch und reicht bis zu den Ellenbogen. Da die Schulterblattkuppen relativ weit auseinanderstehen, ist die Brust auf Höhe des Widerrists recht breit. Sie verläuft außerdem parallel zum Boden, während die Bauchlinie leicht ansteigt, dabei jedoch nicht windhundartig erscheint. Die Mallorca-Dogge besitzt zudem eine tief angesetzte Rute mit dickem Ansatz, welcher sich jedoch zur Spitze hin zunehmend verjüngt. Im Ruhezustand hängt die Rute nach unten, bildet jedoch bei Aktivität einen leichten Bogen und kann bis zur Rückenlinie angehoben werden.
Die Schultern der doggenartigen Hunde sind mäßig kurz und leicht schräg. Die Oberarme verlaufen gerade und parallel und sind breit gestellt. Die Unterarme zeichnen sich durch eine ausgeprägte Muskulatur und eine starke Knochenstruktur aus. Auch die Vorderpfoten sind kräftig und bestehen aus eng aneinanderliegenden Zehen.
Die Hinterhand des Ca de Bou ist im Allgemeinen breiter als die Vorderhand, jedoch ebenso bemuskelt. Die Hinterpfoten sind kräftig und weisen längere Zehen als die Vorderpfoten auf, die Ballen können jeweils pigmentiert sein. Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten ist die typische Gangart des Ca de Bou der Trab.