Livestream Shop Sponsoren

Bulldog

Bulldog

Die English Bulldog oder Englische Bulldogge ist die klassische, britische Bulldoggen-Art und wurde ursprünglich zum Hüten von Bullen gezüchtet. Ein dunkles Kapitel der Geschichte der English Bulldog sind die Stier- und Hundekämpfe, für die die Rasse aufgrund ihrer angezüchteten Aggressivität eingesetzt wurde.

Die Geschichte

Die Ursprünge der English Bulldog liegen im 6. Jahrhundert v. Chr., als phönizische Kaufleute zum Handel mit britischen Ksufleuten die Insel besuchten und ihre mitgebrachten Molosser mit den in Großbritannien heimischen Doggen kreuzten. Ziel war ein Hund, der zum Hüten und Treiben von Bullen in der Lage war. Im 13. Jahrhundert findet sich die erste Erwähnung solcher Hunde, der heutige Name festigte sich aber erst im 17. Jahrhundert. Eingesetzt wurde die English Bulldog damals als eine Art Kampfhund, denn Bullenhüten war eine ganz andere Herausforderung als das Hüten einer Schafhherde. Das Aufgabenfeld der English Bulldog entwickelte sich weiter hin zum Bullenbeißer und es wurden die ersten Hund-Stier-Kämpfe ins Leben gerufen. Bei der Zucht wurde auf Aggressivität und Mut geachtet. Bald wurden die entstandenen Bulldoggen auch auf andere große Tiere gesetzt und das Ganze hatte einen Unterhaltungswert. Bis im 19. Jahrhundert Hundekämpfe in Großbritannien verboten wurden, wurden English Bulldogs auch gegeneinander gehetzt. Fast wäre die English Bulldog danach verschwunden, hätte es nicht die ersten Rasseclubs gegeben, die sie erhielten - und die Rasse von nun an auf Verträglichkeit hin züchteten. Seit der Jahrtausendwende werden vermehrt Bulldoggen gezüchtet, die Qualzucht-Merkmale wie eine zu flache Nase und die damit verbundenen Atemprobleme unterbinden sollen.

Der Körperbau

Die English Bulldog charakterisiert sich durch einen starken, sehr stämmigen Körperbau. Das Fell ist kurz und dicht, dabei aber fein und glatt. Farbvarietäten gibt es viele, besonders häufig sind die Rotschattierungen mit weißen Flecken. Lediglich die schwarze Fellfarbe ist unerwünscht. Der Kopf ist nur mäßig groß und die English Bulldog hat aus der Zeit des Bullenhütens heute noch einen flachen Fang und eine eingedrückte Nase. Englische Bulldoggen kennzeichnen sich außerdem durch eine verhältnismäßig breite Brust und weit auseinander stehende Beine, sie haben dadurch einen sehr kompakten Körperbau. Auffallend sind auch die Körperfalten, die Verletzungen in der Zeit der Hundekämpfe verhindern sollten, wenn sich der gegnerische Hund verbiss. Die English Bulldog hat kleine Rosenohren und einen geringelten, auf dem breiten Rücken getragenen Schwanz.

Das Wesen

Heutzutage gilt die English Bulldog nicht mehr als Kampfhund, wurde aber in vergangenen Jahrhunderten auf aggressive Merkmale hin gezüchtet und dann zu einem umgänglichen Familienhund umfunktioniert. Dadurch besitzt sie heute zwei wesentliche Charaktermerkmale, eine gewisse phlegmatische Ruhe in der Ereignislosigkeit und einen starken Willen sowie einen Beschützerinstinkt und die Fähigkeit, einen Menschen zu beschützen. Wird die English Bulldog nicht gereizt oder herausgefordert, ist sie ein sehr ruhiger und umgänglicher Hund, den der Besitzer sogar eher noch motivieren muss. Bei der Erziehung aber zeigt sich, dass die English Bulldog durchaus ihren eigenen Willen besitzt und diesen auch durchsetzen will. Englische Bulldoggen brauchen deswegen eine konsequente Hand bei der Erziehung, die sich aber auch nicht durch übertriebe Härte kennzeichnen sollte. Bulldoggen sind gleichzeitig mutig und treu - sie kennen ihren Menschen und wissen genau, zu wem sie gehören.

Die Gesundheit

Die Englische Bulldogge kann manchmal zur Qualzucht werden, was vor allem am flachen Fang liegt. Dadurch sind die Atemwege bei manchen Hunden nicht gesund ausgeprägt und es kommt zu Atemwegserkrankungen und Kurzatmigkeit von Geburt an. Häufig ist bei derart gezüchteten Vertretern der Rasse eine natürliche Geburt nicht möglich und trächtige Hündinnen sind auf einen Kaiserschnitt angewiesen. Seit 2009 reagiert auch der britische Kennel Club auf die gesundheitlichen Probleme der English Bulldog und hat einen neuen Rassenstandard festgelegt, der die Gesundheit und das Wohlergehen der Hunde in den Vordergrund stellt und die Merkmale der Qualzucht herauszuzüchten versucht.