Livestream Shop Sponsoren

Bracco Italiano

Bracco Italiano

Der gelockte Bichon trägt seinen Ruf als Schoßhund bereits im Namen. Bichon Frizé bedeutet nichts anderes als gekräuselter Schoßhund. Der kleine Hund kann auch durchaus damit zufrieden sein, einige Tage in der Wohnung zu verbringen. Er ist bei Spaziergängen zwar sehr ausdauernd, verfügt aber nicht über ein mächtiges Bewegungsbedürfnis. Auch wenn er als belgische Hunderasse gilt, liegt sein Ursprung wahrscheinlich auf Teneriffa, von wo aus ihn wahrscheinlich Seefahrer nach Europa gebracht haben. Seine Vorfahren konnten sogar schon auf Bildern aus dem antiken Ägypten identifiziert werden.

Äußerliches Erscheinungsbild

Ein gelockter Bichon wird etwa 30 cm groß und ungefähr 5-7 Kilogramm schwer. In dieser Größe ist er ein idealer Wohnungshund, vor allem weil er auch mit wenig Bewegung und Auslauf zufrieden ist. Das Fell des Bichons ist grundsätzlich reinweiß und stark gekräuselt. Die schwarze Nasenspitze und die Knopfaugen schauen aus einem scheinbar runden Kopf heraus. Diese Kopfform stammt aber in erster Linie vom lockigen Fell, das auch die langen, eng anliegenden Ohren umspielt. Tatsächlich ist der Schädel sehr flach und weist ein Scherengebiss auf. Seine Beine stehen senkrecht auf der Erde und sind gerade. Sein Brustkorb und sein Becken sind kräftig ausgebildet, sodass seine Füße auf dem Boden fast ein Quadrat bilden. Durch das lockige Fell wird die kräftige Körperform noch stärker hervorgehoben. Ein für Ausstellungen zurechtgemachter gelockter Bichon wirkt daher sehr rund.

Das Wesen

Ein gelockter Bichon ist lernbegierig und lässt sich daher recht einfach erziehen. Sein Ruf als Anfängerhund stammt nicht zuletzt aus diesem Charakterzug. Auch wenn er Bewegung nicht einfordert, kann er eine erstaunliche Ausdauer zeigen. Seine Geduld führt jedoch dazu, dass er mit langsameren Herrchen ebenso brav Schritt hält wie mit verspielten Kindern oder ambitionierten Hundesportlern. Bichons sind sehr mutig und wachsam. Stimmt etwas nicht, schlägt er sofort Alarm. Sein freudiges Wesen lässt ihn jedoch schnell wieder ruhig werden. Als Wachhund wäre er ungeeignet, da er fremden Menschen stets freundlich begegnet. Dieser Wesenszug lässt ihn dafür zu einem idealen Begleiter in der Stadt werden, da er sich an größere Menschenansammlungen leicht gewöhnen kann. Auch mit Hunden und anderen Tieren kommt er sehr gut zurecht. Die gemeinsame Haltung mit Katzen ist bei den meisten Bichons ebenfalls kein Problem.

Fähigkeiten

Das ursprüngliche Zuchtziel der Rasse ist nicht bekannt, doch da sein in Belgien verliehener Name ihn als Schoßhund deklarierte, ist zu vermuten, dass der gelockte Bichon nie als Gebrauchshund gezüchtet wurde. Seine Fähigkeiten gehen dennoch weit darüber hinaus, sich bei Ausstellungen zu präsentieren. Ein Bichon ist sehr temperamentvoll und freut sich, wenn er neue Tricks lernen kann. Von kleinen Kunststücken in der Wohnung bis hin zu komplexen Hindernisläufen wird der kleine Hund sich bei nahezu allen Aktivitäten gerne anstrengen. Die Aktivitäten sollten dabei eher auf Ausdauer als auf kurzfristige Kraft oder Schnelligkeit ausgelegt sein.

Pflege

Das Fell eines gelockten Bichons ist sehr pflegebedürftig. Die gekräuselten Haare werden bis zu zehn Zentimeter lang und können verfilzen, wenn sie nicht regelmäßig gebürstet und geschnitten werden. Gerade Anfänger in der Hundehaltung sollten daher einen regelmäßigen Besuch beim Hundefriseur einplanen. Wer nicht so viel Wert auf eine perfekte Lockenpracht legt, kann diese Aufgabe jedoch auch schnell selbst erlernen.