Livestream Shop Sponsoren

Boston Terrier

Boston Terrier

Der Boston Terrier ist in Amerika eine beliebte Hunderasse und gilt dort sogar als Nationalhund. In Deutschland ist er eher weniger verbreitet, hat aber auch hierzulande schon seine Anhänger gefunden.

Geschichte

Der Boston Terrier entwickelte sich aus einer Kreuzung zwischen dem ursprünglichen weißen English Terrier und dem English Bulldog. Da sein Äußeres nicht die typischen Terrier-Merkmale aufweist, wird er von Laien eher als Bulldog erkannt. Auch in Amerika, der Heimat des Boston Terriers, wurde diese Hunderasse nicht zur Gruppe der Terrier zugeordnet. Anerkannt wurde die Rasse 1893 vom Amerikanischen Kennel Klub. Zuvor hatte es einige Diskussionen gegeben, wurde doch der Boston Terrier zunächst American Bull Terrier genannt. Die Züchter der englischen Bulldogge befürchteten aufgrund des Namens eine Verwechslungsgefahr und sperrten sich zunächst durch die Anerkennung der Rasse mit diesem Namen. Erst als der Boston Terrier Klub im Jahre 1891 entstand, konnte die Rasse endlich anerkannt werden.

Aussehen

Der Boston Terrier sticht unter den Terriern der Terriergruppe heraus. Das liegt an seinem ungewöhnlichen Aussehen und seiner sprichwörtlichen Eleganz. Deshalb wird er auch häufig als Gentleman-Hund bezeichnet. Allgemein begeistert der Boston Terrier durch klare Linien. Er wirkt zwar kompakt, aber nicht plump. Im Rassestandard werden drei Größenklassen unterschieden: leicht, mittel und schwer. In der leichten Klasse wiegt der Hund unter 6,8 kg, in der mittleren Größenklasse zwischen 6,8 und 9 kg und in der schweren Klasse zwischen 9 und 11,3 kg. Die Widerristhöhe beim Boston Terrier wird zwischen 38 und 43 cm angegeben. Sein Fell ist kurz, glatt und glänzend, charakteristisch für ihn ist die Weißzeichnung des Fells. Auffällig ist die Form seiner Rute. Sie sollte kurz und gerade sein, kann aber auch als Schraubenrute ausgebildet sein.

Charakter

Der Boston Terrier ist ein intelligenter, freundlicher und lebhafter Hund. Er versteht sich gut mit Kindern und wird deshalb auch gerne als Familienhund gehalten. Hunde dieser Rasse sind zwar aufmerksam und wachsam, aber keine Kläffer. Da der Boston Terrier gerne spielt, sollte dieser Spieltrieb gefördert und ausgelebt werden. Dank seiner Intelligenz begreift er schnell und lernt gerne neue Kunststücke. Gegenüber anderen Hunden zeigt sich der Boston Terrier aufgeschlossen und fröhlich, kann sich aber auch wenn nötig verteidigen. Er sollte liebevoll, aber konsequent erzogen werden, dann wird der selbstbewusste Hund viel Freude in den Alltag seines Halters bringen. Die Jagdleidenschaft der Terrier ist bei ihm nicht vorhanden, sodass er nicht als Jagdhund gehalten werden sollte.

Erziehung

Aufgrund seiner selbstbewussten Art muss der Boston Terrier konsequent erzogen werden. Er sucht immer die Nähe zum Menschen und wird als Familien- und Begleithund ein aufmerksamer und freundlicher Hausgenosse sein.

Haltung

Der temperamentvolle Hund ist unternehmenslustig und liebt lange Spaziergänge. Da er gerne spielt, sollte er seinem Spieltrieb frönen dürfen. Der Boston Terrier ist anhänglich, aber wachsam und wird bei konsequenter Erziehung ein liebenswerter Haushund sein.

Pflege

Durch das kurze Fell braucht der Boston Terrier nur wenig Pflege. Hin und wieder sollte das Fell gekämmt werden, ansonsten bedarf es keiner speziellen Pflege. Der Gang zum Hundefriseur ist bei einem Hund dieser Rasse aufgrund der Fellstruktur in der Regel nicht nötig.