Livestream Shop Sponsoren

Basset Hound

Basset Hound

Der Basset Hound ist ein ruhiger Vertreter unter den Hunden. Er wurde für die Meutejagd gezüchtet, und zwar vorrangig mit dem Zuchtziel, besonders ausdauernd und verlässlich mit seiner guten Nase auf die Suche zu gehen, um das Wild aufzuspüren. Der Basset Hound ist außerdem besonders verträglich und freundlich. Er versteht sich gut mit anderen Hunden und ist auch dem Menschen gegenüber nett und ausgeglichen. Diese Eigenschaften machen den Basset Hound neben seiner hervorragenden Eignung für den Einsatz als Jagdhund auch zu einem Familienhund, der gut in eine Familie mit Kindern passt.

Geschichtliches über den Basset Hound

Es ist nicht wirklich klar, woher die Vorfahren des Basset Hounds wirklich stammen. Einige der Experten vermuten, dass der Basset d’Artois aus Frankreich sein Vorfahre sein soll, andere wiederum meinen, dass Kreuzfahrer seine Vorfahren aus dem Orient mitgebracht haben.

Sicher ist, dass Bloodhounds eingekreuzt worden sind, um den Geruchssinn der Hunde zu verbessern. Das erste Zuchtpaar kaufte Lord Galway im Jahr 1866 und begründete damit die Basset Hound Zucht. Die beiden Elterntiere hießen Basset und Belle.

Im 19. Jahrhundert wurde die erste Meute Basset Hounds zusammengestellt. Die Rasse erfreute sich danach wachsender Beliebtheit, besonders in USA und in Großbritannien. In den 1970iger Jahren wurden Basset Hounds so beliebt, dass man sie damals als regelrechte Modehunde bezeichnen konnte. Das war für die Rasse vorübergehend von Nachteil, denn durch Überzüchtung entwickelten sich zuchtbedingte Krankheiten. Inzwischen ist das anders. Die heutigen Züchter dieser Hunderasse achten sehr darauf, dass die Tiere gesund und widerstandsfähig sind. Ihre guten Eigenschaften als Jagdhunde machen Basset Hounds gleichzeitig zu optimalen Familienhunden.

Das Wesen des Basset Hound

Der Basset Hound ist nicht sehr schnell, dafür aber ausdauernd. Er hat einen außerordentlich guten Geruchssinn und kann so lange Zeit eine Spur verfolgen. Wenn diese Hunde statt für die Jagd eingesetzt als Familienhunde gehalten werden, ist es wichtig, ihnen genug Bewegung zu ermöglichen, denn sonst können sie schnell zu dick werden.

Sie sind ausgesprochen lernfähig und intelligent und lernen jedes Kunststück in kürzester Zeit. Sie machen das wie alle Hunde natürlich auch gern für ein zusätzliches Leckerli. Wer einen Basset Hound hält, sollte es mit dem Zusatzfutter aber nicht übertreiben, um seinen Liebling gesund zu erhalten.

Alle Basset Hounds sind besonders lieb, freundlich und verträglich, und zwar sowohl gegenüber Menschen als auch anderen Hunden. Das macht sie zu idealen Meutehunden, aber auch zu idealen Familienhunden, die auch gut in eine Familie mit Kindern passen.

Wichtig bei der Haltung eines Basset Hounds ist es zu berücksichtigen, dass diese Hunderasse nicht gern allein sein mag. In einem Haushalt, in dem die Menschen oft nicht anwesend sind, wäre so ein Hund allein sehr unglücklich. Wer trotzdem einen Basset Hound halten möchte, sollte ihm dann auf jeden Fall einen anderen Hund zur Gesellschaft kaufen.

Aussehen des Basset Hound

Der Basset Hound wird ungefähr 38 cm hoch und bis zu 35 kg schwer. Er hat einen sehr langen Rücken und besonders kurze Beine. Typisch ist auch sein kurzes Fell, dass mindestens zweifarbig, oft aber auch dreifarbig ist. Außerdem hat der Basset Hound besonders lange Schlappohren.

Es ist heute durch die sorgsame Zucht nicht mehr so oft wie früher so, dass Basset Hounds zu Rückenproblemen oder Ohrenentzündungen neigen.

Trotzdem sollten sich die Halter dieser Hunderasse darüber klar sein, dass die Ohrenpflege bei einem Hund mit so langen Ohren besonders sorgsam durchgeführt werden sollte, weil so lange Schlappohren nun einmal empfindlicher sind als kleine Stehohren.

Es ist auch wichtig, bei einem Basset Hound wie bei allen anderen Hunderassen mit langem Rücken darauf zu achten, dass diese Tiere nicht zu häufig Treppen steigen oder auf Möbel springen sollten, sondern diese Hunde dann lieber öfter hochzuheben, um ihnen dabei zu helfen, derartige Hindernisse zu überwinden.

Wer sich diese Tipps zu Herzen nimmt und auch daran denkt, dass gerade der gemütliche Basset Hound besonders lange ausgiebige Spaziergänge braucht, um gesund zu bleiben, wird lange viel Freude an diesem besonders freundlichen Hund haben.