Livestream Shop Sponsoren

Basset Fauve De Bretagne

Basset Fauve De Bretagne

Der Basset Fauve De Bretagne ist eine Hunderasse aus Frankreich, welche die offizielle Anerkennung des ICF besitzt. Die Rasse gehört zu den kleinen Laufhunden (Sektion 1.3) in der Gruppe 6 der Laufhunde und Schweißhunde. Es handelt sich um einen kleinen Jagdhund mit einer Widerristhöhe von maximal 38 Zentimetern und einem Gewicht zwischen 16 und 18 Kilogramm. Ihr Lebenserwartung liegt bei durchschnittlich etwa 14 Jahren.

Geschichte

Die Rasse stammt ursprünglich vom Griffon Fauve De Bretagne ab, einem mittelgroßen französischen Jagdhund, ebenfalls aus dem nordwestlichen Frankreich. Hier waren die kleinen Bassets schon im neunzehnten Jahrhundert als vielseitige und zähe Jagdhunde bekannt und beliebt. Ihre Popularität wuchs seit der Erscheinung der Rasse ständig, zumal die Tiere in Frankreich mehrmals nationale Meister im Bereich der Kaninchenjagd geworden sind. Traditionell werden die Bassets Fauve De Bretagne bei der Jagd auf Kaninchen, Hasen, Füchse, Rehwild und Schwarzwild in kleinen Meuten von bis zu fünf Tieren eingesetzt.

Erscheinung

Der Basset Fauve De Bretagne ist kleiner und kräftiger Hund mit einem muskulösen Rumpf. Der Rücken ist kurz und breit, der Hals zeigt sich muskulös und ebenfalls kurz. Die Ohren setzen auf Augenhöhe an, sind spitz und einwärts gedreht und reichen knapp bis zur Nasenspitze. Sie sind behaart, jedoch ist das Haar feiner und kürzer als die sonstige Körperbehaarung. Die Rute ist von mittlerer Länge mit einem dicken, oft borstigen Ansatz und einem zugespitzten Ende. Sie wird sichelförmig oberhalb der Rückenlinie getragen und in der Bewegung rhythmisch von einer Seite zur anderen geführt. Die Haut der Tiere ist dick und geschmeidig und von rauem, harten und kurzen Haar bedeckt. Dieses ist beim Basset Fauve De Bretagne nie gelockt oder wollig. Die Färbung bewegt sich zwischen weizenfarben und ziegelrot, es können einige schwarze Haare auf dem Rücken und an den Behängen vorkommen. Manche Tiere besitzen zudem einen kleinen weißen Stern an der Brust.

Charakter und Verhalten

Der Basset Fauve De Bretagne gilt als wild, zäh und eigensinnig. Er besitzt sehr viel Energie und ist außerordentlich lebhaft. Bei der Jagd lässt sich die Rasse in jedem Gelände einsetzen und ist für die geringe Größe überdurchschnittlich schnell. Doch neben ihrem starken Jagdtrieb sind die Tiere ausgeglichen, zutraulich und liebevoll. Sie besitzen eine hohe Reizschwelle und sind auch als Familienhunde geeignet, da sie sich Kindern gegenüber sehr tolerant verhalten. Der Basset Fauve De Bretagne verträgt sich zudem auch gut mit anderen Hunden und zeigt nur sehr selten aggressives Verhalten. Insgesamt ist die Rasse sehr intelligent und lernwillig, was sie auch für den Hundesport geeignet macht. Die Tiere werden zudem gerne gelobt und freuen sich über jegliche Form der Anerkennung.

Haltung

Die Rasse braucht sehr viel Bewegung und Beschäftigung, Spazieren gehen alleine reicht den Tieren nicht aus. Sie besitzen einen starken Jagdtrieb, so dass eine jagdliche Haltung empfohlen wird. Ansonsten sind Spiele, Fährtensuche oder Hundesport für den Basset Fauve De Bretagne geeignet, der täglich mehrere Stunden aktiv gefordert werden muss. In der Erziehung unterwirft er sich nie komplett, denn Gehorsam war nicht das Ziel der Zucht dieser Rasse, die auf der Jagd in Gefahrensituation eigenständig handeln sollte. Konsequenz und Einfühlungsvermögen eines möglichst erfahrenen Halters sind es, was diese Tiere benötigen. Das Fell der Hunde ist relativ unempfindlich, sollte dennoch täglich gebürstet und zwei oder drei Mal pro Jahr getrimmt werden. Eine Haltung in der Stadt ist nicht zu empfehlen, die Tiere benötigen am besten einen großen Garten oder ein entsprechendes Grundstück für ihren Bewegungsdrang. Generell ist die Rasse nicht anfällig für Krankheiten.