Livestream Shop Sponsoren

Australian Terrier

Australian Terrier

Der kleine, freundliche Terrier wird auch liebevoll als „Aussi“ bezeichnet. Das liegt daran, dass seine Ursprünge in Australien liegen.

Geschichte

Die Vorfahren des Australian Terriers wurden Mitte des 19. Jahrhunderts von britischen Einwanderern ins Land gebracht. Die kleinen flinken Terrier passten sich schnell an das raue Land an und zeigten sich zäh und ausdauernd. Sie waren wendig und schnell und konnten sogar beim Schafe hüten mithelfen. So gewannen die Terrier schnell den Respekt der Farmer, die sich die robusten Hunde für ihren Landbesitz zulegten. Die drahtigen, flinken Hunde konnten blitzschnell gefährliche Schlangen erlegen und waren durch ihr raues Haarkleid vor extremer Hitze und Kälte gut geschützt. So entwickelte sich eine eigene Rasse, die noch heute in Australien große Anerkennung genießt. In Deutschland leben erst wenige Australien Terrier, obwohl die kinderfreundlichen Hunde liebe Weggefährten sind. Den ersten Standard bei dem Australian Terrier gab es bereits 1896. Im Unterschied zu heute waren damals jedoch noch hängende Ohren erlaubt. Heute sind nur doch Stehohren zulässig.

Aussehen

Typisch für den kleinen Australian ist der silberne, weiche Haarschopf. Es gibt sowohl blaue und lohfarbene, als auch einheitlich sandfarbene oder rote Australian Terrier. Die Widerristhöhe ist bei den Rüden 25 cm, die Hündinnen sind etwas kleiner. Beim Gewicht ist bei den Rüden 6,5 kg festgelegt, bei den Hündinnen etwas weniger.

Charakter

Der Australian Terrier begeistert durch sein fröhliches, intelligentes und freundliches Wesen. Anderen Hunden gegenüber ist er friedfertig, mit Kindern lebt er gerne im Haus zusammen. Er wird sie behüten und beschützen und das Spiel den Kindern anpassen. Australian Terrier können wirklich als wahre Familienhunde bezeichnet werden, die wunderbar in eine Familie mit Kindern hineinpassen. Auch wenn er das ruhige Spiel schätzt, so ist der Australian doch auch energiegeladen und bewegt sich gerne. Hat er seinen Bewegungsdrang ausgelebt, verhält er sich im Haus ausgeglichen und ruhig. Durch seinen ausgeprägten Terrier-Charakter sollte er liebevoll, aber konsequent erzogen werden, dann ist er ein angenehmer und lustiger Hausgenosse. Nicht zu vergessen ist ihre Wachsamkeit. Australian Terrier passen sehr gut auf und haben ein ausgezeichnetes Gehör. Zwar ist ihr Jagdtrieb noch vorhanden, doch bei guter Erziehung wird er auch in Wald und Feld immer in Sichtweite bleiben. Allgemein sind Aussis leicht lenkbar und mit ausreichend Liebe, Geduld und Konsequenz werden sie ein treuer Weggefährte sein.

Erziehung

Die Erziehung sollte schon frühzeitig beginnen, wobei Konsequenz das Zauberwort ist. Wie alle Terrier hat auch der Australian Terrier bestimmte Terrier-Eigenschaften, und versucht ab und an seinen „Dickkopf“ durchzusetzen. Erzieht man ihn jedoch liebevoll und mit der nötigen Geduld, wird der Australian Terrier ein anhänglicher, freundlicher Hund sein.

Haltung

Der Australian Terrier eignet sich hervorragend als Familienhund. Er liebt Spaziergänge und bewegt sich sehr gerne, und ist dann auch im Haus ein freundlicher und ausgeglichener Kamerad.

Pflege

Für die Pflege des Australian muss gar nicht allzu viel Zeit aufgewendet werden. Trimmen ist nicht nötig, das Haarkleid sollte naturbelassen werden. Überstehende Haare, die das Fell unordentlich und ungepflegt wirken lassen, können einfach gelegentlich ausgezupft werden. Wird er dann noch regelmäßig gekämmt und gebürstet, sieht er natürlich und dennoch gepflegt aus. Charakteristisch ist übrigens die ausgeprägte Halskrause rund um den Hals bis hinunter zum Brustbein. Hier sollte niemals etwas gekürzt werden.