Livestream Shop Sponsoren

Ariegeois

Ariegeois

Der Ariegois wird auch als Ariege Laufhund oder Hasenhund bezeichnet. Die Rasse stammt aus dem südfranzösischen Departement Ariege und wird außerhalb von Frankreich eher selten gehalten. Es handelt sich um eine vom FCI anerkannte Hunderasse der Gruppe 6 (Schweißhunde, Laufhunde), Sektion 1.2 (mittelgroße Laufhunde). Der Ariegois wird auch heute noch für die Parforcejagd (eine Form der Hetzjagd) und die Flintenjagd verwendet. Die Größe der Rüden liegt bei maximal 58 Zentimeter, die Hündinnen sind mit höchstens 56 Zentimeter etwas kleiner. Das Gewicht liegt bei beiden Geschlechtern zwischen 25 und 27 Kilogramm. Die Lebenserwartung der Tiere beträgt zwischen acht und zehn Jahren.

Geschichte

Die genaue Geschichte der Rasse ist nicht geklärt. Man geht aber davon aus, dass es sich beim Ariegeois um eine Kreuzung aus großen Laufhunden der Region (etwa dem Grand Bleu de Gascogne und dem Grand Gascon Saintonegois), sowie verschiedenen Briquets (mittelgroße Jagdhunde mit mittellangem, struppigen Fell)handelt. Die typischen Merkmale eines Hetzhundes bei einer mittleren Größe und geringem Gewicht wurden beim Ariegois besonders herausgezüchtet. Der Körper der Tiere ist vor allem an die Hasenjagd anagepasst. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts war der Ariegois fast vollständig verschwunden, seit den 1970er Jahren ist wieder eine zunehmende Verbreitung der Rasse zu verzeichnen.

Erscheinungsbild

Der Ariegois ist ein mittelgroßer und leicht gebauter Laufhund mit kurzem und dichtem Haar. Dieses ist weiß mit klar abgegrenzten schwarzen Flecken, es kommen auch Varianten mit schwarzen Tüpfeln vor. Auf den Wangen und über den Augen sind blasse, lohfarbene (hell rotbraune, gold- oder mahagonifarbene) Abzeichen typisch. Die Haut ist dünn und geschmeidig, sie liegt eng am Körper an und bildet keine Falten oder Runzeln. Die Schleimhäute bzw. die haarlosen Zonen zeigen eine schwarze Färbung.
Der Körperbau ist muskulös und fest mit einer langen und mittelmäßig breiten Brust, der Hals ist lang, schlank und gebogen. Die Rute wird säbelförmig getragen, sie ist am Ende dünn und reicht bis zum Sprunggelenkhöcker. Die Ohren sind lederartig, gefaltet und hängen lang herab. Sie setzen knapp unterhalb der Augenlinie an und weisen einen schmalen Ansatz auf. Ein weiteres typisches Merkmal ist, dass die Lefzen beim Ariegois nicht über den Unterkiefer hinausragen.

Charakter und Verhalten

Der Ariegois ist ein fröhlicher und verträglicher Hund, der sich leicht unterordnet. Er ist aktiv, bewegungsfreudig und zeigt sowohl Initiative als auch Unternehmungslust. Er verträgt sich gut mit anderen Hunden, aber auch mit Kindern ist er freundlich und zugewandt. Der Ariegois ist sehr anhänglich an seinen Menschen, als intelligenter und gelehriger Hund braucht er viel Beschäftigung. Als reine Familien- oder Begleithunde sind die Tiere dieser Rasse nicht geeignet, sie brauchen für ihre Auslastung jagdliche Führung und auch viel Auslauf sowie sinnvolle Animation außerhalb der Jagd. Die Haltung im Rudel mit mehreren Artgenossen wird empfohlen. Bei der Jagd ist die Rasse sehr schnell, ausdauernd und leistungsstark. Auch bei großer Hitze zeigt der Ariegois diese Qualitäten. In der Erziehung ist die Rasse recht einfach, allerdings ist der Jagdtrieb der Tiere sehr stark.