Livestream Shop Sponsoren

Österreichischer Pinscher

Österreichischer Pinscher

Der Österreichische Pinscher ist als Hunderasse von der Fédération Cynologique Internationale in der Gruppe 2, Sektion 1 verzeichnet. Seine Vorfahren waren österreichische Landpinscher, die bis zum 19. Jahrhundert als genügsame und vielseitige Bauernhunde gehalten wurden. Sie meldeten lautstark Eindringlinge, hielten Nagetiere kurz, unterstützten beim Treiben von Vieh und blieben auch ohne Umzäunung in ihrem Revier. Archäologische Funde wiesen auf vor 4.000 Jahren betriebenen Pfahlbauernhöfen den Pinschern ähnliche Skelette nach.
Die Österreichischen Pinscher wurden seit dem Jahr 1928 (nach vorangegangener siebenjähriger Zuchtarbeit) als reine Rasse gezüchtet, doch ging ihre Population in den 1960er und 1970er Jahren stark zurück, bevor ab 1979 Bemühungen zum Erhalt der Rasse einsetzten. Vorwiegend werden die Tiere heute in Österreich und daneben auch in Deutschland, Dänemark, Norwegen und den Niederlanden gezüchtet.

Erscheinungsbild

Die Widerristhöhe des mittelgroßen und stämmigen Österreichischen Pinschers beträgt 44 bis 50 Zentimeter (Hündinnen 42 bis 48 Zentimeter) bei einem Gewicht zwischen 12 und 18 Kilogramm. Die Körperlänge übertrifft etwas die Widerristhöhe. Das Gangwerk zeigt einen harmonischen, flüssigen und raumgreifenden Bewegungsablauf.
Das hellgelbe, rehbraune oder schwarz-lohfarbige Fell liegt glatt an und weist kurze Stockhaare auf. Auch schwarze oder gescheckte Farbschläge treten auf. An Pfoten, Bauch, Brust und Kopf werden in der Zucht weiße Abzeichen zugelassen. Die dichte Unterwolle ist kurz.
Der birnenförmige Kopf passt harmonisch zum Körper und ist bei Hündinnen zumeist zierlicher ausgeprägt. Fanglänge und Schädel stehen in einem Verhältnis von 2 zu 3 zueinander. Die Nase verfügt über einen geraden Rücken und einen schwarzen Nasenschwamm. Österreichische Pinscher besitzen große Augäpfel mit runden Lidspalten. Die kleinen, hoch angesetzten Knopfohren finden sich in fledermausartiger Form, als Schlapp- oder Knickohren sowie in fallender Form. In der Zucht wird zwar ein Scherengebiss bevorzugt, doch besitzen einige Hunde ein Zangengebiss.
Die mittellange, kräftige und dicht behaarte Rute wird gewöhnlich über der Rückenlinie getragen und zeigt eine nach oben gerichtete Ringelung.
Von der Zucht ausschließende Fehler sind Ängstlichkeit oder Aggressivität sowie Vor- und Rückbiss.

Wesen

Der spielfreudige, aufgeweckte und lebhafte, aber auch robuste und genügsame Österreichische Pinscher bevorzugt einen Aufenthalt im Freien und ist unermüdlich aktiv und beweglich. Wie seine an selbständiges Arbeiten (z. B. beim Viehtreiben) gewöhnten Vorfahren zeigt der Pinscher oft einen deutlich eigenen Willen und Ideenreichtum auch bei der Gestaltung seiner eigenen Erziehung.
Im Verhältnis zu vertrauten Menschen beweist der Österreichische Pinscher Anhänglichkeit und Treue. Entsprechend der Nutzung seiner Vorfahren als Wachhund ist er bellfreudig, mutig und stets wachsam. Fremden gegenüber zeigt er deutliches Misstrauen.
Bei wenig ausgeprägtem Jagdtrieb (außerhalb des Nachstellens auf kleine Nagetiere) dominieren Wachinstinkt und Reviertreue.

Haltung und Pflege

Die Haltung des Österreichischen Pinschers ist unkompliziert, setzt jedoch ausreichenden Auslauf voraus. Als Begleiter auf Wanderungen oder langen Spaziergängen sind die Hunde sehr geeignet. Auch Gehorsamkeits- und Behändigkeitsübungen im Rahmen hundesportlicher Aktivitäten führt der leicht erziehbare Österreichische Pinscher mit großer Begeisterung aus. Hundehalter dieser Rasse sollten ebenfalls aktiv sein und sich gerne in der Natur aufhalten.
Als Familienhunde sind die verschmusten Österreichischen Pinscher mit ihrem „Rudel“ sehr verbunden und fordern Streicheleinheiten heraus. Allerdings erwarten die Hunde (auch von Kindern) einen respektvollen Umgang. Bei ausreichender Auslastung ist der Österreichische Pinscher ein angenehmer Mitbewohner.
Das Fell des Pinschers ist zwar pflegeleicht, haart jedoch erheblich. Während des Fellwechsels ist ein regelmäßiges Bürsten zu empfehlen.

Gesundheit

Die wenig krankheitsanfälligen Österreichische Pinscher erreichen ein Durchschnittsalter von etwa 10 Jahren, während jeweils ein Viertel der Tiere ein Alter von 9 ½ Jahren nicht erreicht oder älter als 13 ½ Jahre wird.
Um den zeitweise stark reduzierten Genpool der zahlenmäßig kleinen Rasse zu vergrößern, erfolgten die Einkreuzung von Landpinschern und die gezielte Zusammenführung nicht zu nah verwandter Elternteile unter vorrangiger Berücksichtigung der Merkmale Gesundheit und Wesensart.